Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Sex mit der EX im Swingerclub

Als Sunny vom Urlaub nach Hause kam, schrieb sie Freddy an, ob er Lust hätte, sich mich mit ihr zu treffen. Die viele Sonne hätte ihre Wirkung nicht verfehlt und sie sei jeden Tag sehr aufgeheizt gewesen. Doch ein passender Schwanz fand sich leider nicht für sie, so dass sie jetzt das dringende Bedürfnis hätte nach einer ausgedehnten Fickorgie. Sunny und Freddy hatten sich zwar vor einiger Zeit getrennt, doch die Erinnerung an ihren ersten gemeinsamen Swingerclub-Besuch vor einigen Jahren, bei dem Sunny über sich hinausgewachsen war und sich von vielen Schwänzen am ganzen Körper vollspritzen ließ, war dem versauten Luder nun wieder sehr präsent. „Warum keine Neuauflage?“, dachte sie sich. „Es macht mich wahnsinnig geil, wenn er mir beim Ficken zuschaut!“, hatte sie für sich beschlossen und wollte nicht ausschließen, dass sie dieses Mal noch einen Schritt weiterging. „Ich lasse es einfach auf mich zukommen und mich von der Stimmung treiben“, war sie mit sich im Reinen.
Freddy, über die Nachricht durchaus erfreut und neugierig, ob die Urlaubssonne den Körper von Sunny neu in Szene setzen konnte, wollte sich dem Treffen nicht entziehen. Seine Cuckold-Neigung, die er in den letzten Jahren für sich ausmachte, könnte er ja bei dem Besuch ausleben. So vereinbarten sie, dass sie sich vor dem Swinger-Club treffen, an dem sie vor einigen Jahren jenes AHA-Erlebnis, von dem beide immer noch träumten, hatten. Sehr gespannt wartete Freddy auch schon eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin voller Aufregung und Spannung vor dem Swinger-Club auf Sunny. Würde sie wirklich kommen oder war es nur ein Scherz, den sie sich mit ihm erlaubte? Die Zeit verging nur langsam und die Anspannung wuchs von Minute zu Minute. Allerdings nicht nur diese, sondern auch in Freddys Hose zeichnete sich Ungeduld wie auch Temperament seines Schwanzes gleichermaßen ab. Dann endlich fuhr ein schwarzer VW-Golf war. Sunny hatte Wort gehalten. Als sie ausstieg, stockte Freddy kurzer Hand der Atem. Wow! Sexy in eine ultraenge Hot Pants und bauchfreies Tanktop gekleidet, zeichnete sich die Urlaubsbräune deutlich ab. Dazu ihre High Heels, die Freddy um den Verstand brachten. Mit ihrer schwarzen Sonnenbrille und ihrem ernsten Blick wusste er, was ihn erwartete: Demütigung durch die gewollte Unterordnung unter seine dominant veranlagte Spermaqueen.
Ein kurzes Hallo und jeder wusste, was in den nächsten Stunden passieren würde. Sie betraten den Swinger Club, zahlten und gingen nach oben in die Umkleide. Freddy war nun merklich nervöser geworden, aber er genoss das Machtgefälle innerhalb der Partnerschaft ganz bewusst, während Sunny die Demonstration ihrer Dominanz über ihn ausspielte. „Du hast völlige Freiheiten!“, meinte Freddy. „Nutze sie!“ Sunny nickte kurz, während sie fordernd Freddys Finger an ihre Pussy führte. Was Freddy dort spürte, verschlug ihm ein weiteres Mal die Sprache, denn die Nässe von Schamlippen und Vagina, die ihm entgegenschlug, war gigantisch, schier monströs. „Mein Gott, bist du geil“, entlockte es ihm, während sie ihm nur einen vielsagenden Blick entgegenwarf, der darauf hindeutete, dass sie bereit war, sich möglichst schnell ficken zu lassen.
Es ging die Treppe nach unten an die Bar, sie – trotz ihrer High Heels sicheren Schrittes und zielgerichtet -, zog bereits die ersten Blicke auf sich. Dort angekommen setzt sich Sunny selbstbewusst auf den Barhocker, während sich Freddy unterwürfig direkt neben sie platzierte. Ein kurzer Smalltalk, bei dem Freddy ihr nochmals wiederholte, dass er es gerne hätte, dass sie sich penetrieren lässt, aber genauso gerne, dass sie einen Schwanz bläst oder auch nur abmelkt. Auf alle Fälle wollte er aber das Ergebnis sehen: Sperma auf der Fotze, ihren Titten oder, was ihm besonders gut gefallen würde im Gesicht. Sunny, die sich schon einen Champagner bestellt hatte und nun genüsslich den ersten Schluck nahm, wusste ob ihrer Vorherrschaft: „Du bekommst, was du möchtest. Verlass dich drauf!“
Sunny sah einfach nur geil aus in ihrem sexy Outfit, in dem sich nun auch ihre stehenden Nippel abzeichneten, die auch nun von den ersten Männern stärker ins Visier genommen wurden. Einer davon, ein gutaussehenden Mitdreißiger, gesellte sich auch, zunächst unauffällig, neben die Milf, welche ihm aber dann sofort ihre volle Aufmerksamkeit schenkte. Sunny schien sofort Gefallen an ihm gefunden zu haben. Freddy sah mit an, dass Sunny ihr Versprechen schnell in die Tat umsetzen wollte, denn sie nahm die Hand von Andy und führte sie an die Innenseite ihrer Schenkel, zeitgleich ins Ohr hauchend: „Lang mir an die Möse. Ich halte es kaum aus!“ Andy hatte die Aufforderung sofort verstanden und fackelte nicht lange. Seine Hand wanderte schnell von der Innenseite in Richtung Möse, während Sunny bereits in einem Zustand war, der sie ekstatisch und regelrecht euphorisch werden ließ. Ihre Hand wanderte ebenso nach unten und gemeinsam spielten sie an ihrer Möse, während es Freddy quasi die Luft abschnürte. So schnell hatte er nicht damit gerechnet, dass es zu einem intimen Kontakt kommen werde. „Los, fick mich! Ich bin total sexuell ausgehungert“, entfuhr es Sunny, bevor sie Andy in die Hose griff, um zu testen, was sie erwartete. Dies gefiel ihr. „Du hast einen mega Prügel“, meinte sie verzückt und sextrunken. „Ich werde ihn dir blasen und vielleicht darfst du auch in mich eindringen“, war sie noch etwas vorsichtig. „Auf alle Fälle will ich ein sehr spritziges Ende, entweder Fotze, Titten oder Gesicht! Dass das klar ist und du nicht in mir deinen guten Saft abspritzt!“, bereitete Sunny ihren Stecher schon mal auf das prickelnde Finale vor. „Ich hoffe, du bist gut geladen und kannst mir einiges geben. Ich stehe auf Spermaspiele“, machte Sunny Andy noch mehr heiß. Dieser war inzwischen sogar etwas verlegen geworden, denn er hatte bereits vor gut einer Stunde sehr ausgiebig Sex mit einer jungen Brünette. Ob er sich schon wieder erholt hatte, konnte er nicht mit Sicherheit sagen. „Ich werde mein Bestes tun“, versprach er deshalb auch nur etwas zögerlich, „und geben!“ fügte er vielsagend an.
„Wenn du magst, kannst du zuschauen“, widmete sich Sunny nochmals kurz Freddy, der sich in seiner Cuckold-Rolle allerdings immer wohler fühlte. Zu sehr reizte ihn die Vorstellung, dass Sunny gleich von einem fremden Mann hart rangenommen wird. Das Gefühl der Selbsterniedrigung konkurrierte mit dem Stolz eines Mannes auf seine Frau, die bereit war für den nächsten Akt auf offener Bühne. „Erträgst du es oder soll ich stoppen?“, gab sie ihm noch eine letzte Chance. „Hast du Lust drauf?“, fragte Freddy zurück. „Ja, sehr große sogar!“ meinte Sunny. „Dann gib dich hin und lass dich so richtig durchficken!“ gab Freddy die Initialzündung. Sunny stand auf und ging mit Andy ins Verließ, jenes Separee, wofür jedes Paar einen Schlüssel erhielt. Sunny hatte ihn bei sich und Freddy war damit endgültig ausgesperrt. Für ihn begann nun die harte Zeit des Wartens, wenngleich die Möglichkeit bestand durch die Eisengittertür Blicke, aber noch mehr lustvolle Stöhngeräusche zu erhaschen.
Sunny und Andy ließen dagegen keine Sekunde verstreichen, denn Sunny´s anfangs noch etwas zögerlichen Bereitschaft war einer grenzenlosen Hemmungslosigkeit gewichen, vom zweiten Glas Champagner wie auch der Pracht von Andys Schwanz angetörnt, aber auch dem Gefühl, es Freddy zeigen zu wollen, was sie für eine attraktive und zugleich versaute Milf ist. Im Verließ fickte bereits ein Paar genüsslich und sinnenfreudig: Steve drang sehr heftig in Anke ein, die ihre Beine extrem weit gespreizt hatte. Sunny dachte bereits weiter, ob sie nicht nach Andy mit Steve einen weiterer Jungschwanz beglücken würde... Doch zunächst war Andy an der Reihe, an dessen Prachtstück sich Sunny sofort zu schaffen machte. Er wartete nämlich schon darauf, was Sunny mit ihm anstellen würde. Diese ließ sich auch nicht zweimal bitten, sondern holte sofort seinen Schwanz aus der Hose und wichste ihn zunächst einmal kräftig durch, dass er auch seine stattliche Größe voll entfalten konnte. Mit gekonnten Bewegungen rieb sie die Eichel schnell auf und ab. Mit ihrer großen einschlägigen Erfahrung vollführte sie ihren Handjob derart gut, dass Andy bereits nach kurzer Zeit sexuell maximal erregt war, dass er sie bat aufzuhören, sonst würde er vorzeitig ejakulieren, was Sunny aber gleich veranlasste, Andy´s Schwanz in den Mund zu nehmen. Da sie seitlich saß, war es kein Problem, dass sie sich nun über seinen Schwanz beugte, ihren Mund weit öffnete und langsam den Schwanz in ihrem großen Mund verschwinden ließ. “Oh Mann, bist du eine verfickte Schwanzhure!“ feuerte sie Andy an, der es merklich genoss, wie das geile Luder seinen Schwanz blies. Sie hatte seinen Schwanz nun ganz fest umschlossen und tief in ihrem verfickten Maul und fuhr auf und ab. Andy, der Geilheit von Sunny bereits erlegen, drehte Sunny´s Unterkörper zu sich und führte ihre Pussy über sein Gesicht, so dass er sie nun in der 69-er Stellung gut lecken konnte. Seit langem machte sich eine Zunge wieder an ihrem Hotspot zu schaffen. Zuletzt war es Freddy, der sie ausgiebig leckte, doch das war schon einige Zeit her und die Pussy war erbärmlich ausgehungert nach einer schnellen Zunge. Andy kreiste mit seiner Zunge um die wilden Schamlippen von Sunny, die auch gleich entzückende und fordernde Stöhnlaute von sich gab. „Ja, leck mich! Gib´s mir!“ schrie sie, während sie ihren Schoß auf Andys Gesicht presste, der kaum noch Luft bekam, sich aber gleichzeitig an Sunnys ausgeprägt intensiver und wirksamer Blaskunst erfreute. Andy sog Sunnys geilen Mösensaft, der nicht enden wollte, regelrecht auf
Und Freddy? Ihn hielt es natürlich nicht länger an der Bar. Er musste einfach in Sunnys Nähe sein, um zu erleben, was passiert. Überschreitet sie heute erneut alle Grenzen oder lotet sie das Extreme aus? Was Freddy einigermaßen wahrnehmen konnte, war zweiteres, denn Sunny stöhnte und schrie in einem fort. „Oh mein Gott. Wie gut muss dieser Andy sie ficken!“, dachte er. Und in der Tat. Sunny´s Begeisterung für Andy drückte sich in immer lauterem Stöhnen aus, das auch inzwischen mehrere Schaulustige anlockte, wenngleich sie das Verließ nicht betreten durften. Aber Sunny zuzusehen und zuzuhören war Genuss genug, denn sie zelebrierte ihre Lust geradezu mit überaus hingebungsvollen Schreien.
„Darf ich dich jetzt endlich mit meinem Schwanz ficken?“ wollte Andy wissen. Sunny zögerte, denn sie hatte bisher sich immer geweigert, andere Schwänze in ihre Möse zu lassen. Sie wollte standhaft bleiben und hatte mehr Lust auf eine ordentliche Handmassage an ihrer geilen Fotze. „Komm, finger mich zum Höhepunkt und spritz dann auf mir ab. Wohin, du willst!“
Etwas enttäuscht, aber nicht minder tatkräftig ging Andy die nächste Etappe des Weges, indem er es Sunny nun so richtig mit der Hand besorgte. "Du fühlst Dich so verdammt gut an!“ entschwanden Andy´s Zeige und Mittelfinger in Sunny´s absolut feuchter und inzwischen klitschnnasser Vagina, während er mit seinem Daumen die Klitoris massierte. Zuerst ganz langsam, da Sunny vehement mächtig angeheizt war vom langen Vorspiel und endlich auch ihren verdienten ersten Höhepunkt nach ganz langer Zeit erreichen wollte. Dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Andy verstärkte den Druck und Sunny überkam die Ekstase, die sich in einem unglaublichen Höhepunkt äußerte. Sunnys Unterkörper bebte, sie hob ihr Gesäß und streckte es Andy mächtig entgegen. „Ich komme, ich komme, ich komme“, schrie Sunny heraus, während Andy nicht aufhörte, an Sunny herumzufingern.
Sunny war überwältigt, denn Andy war voller Saft und absolut spritzbereit. Schnell setzt er sich auf Sunny, um sie vollzuwichsen. Hatte sie nicht das Gesicht gefordert? Oh ja! Andy nahm seinen Schwanz selbst in die Hand und wichste ihn. Er war bereits voller Saft und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis er seine Ladung in Sunnys nettes Gesicht spritzte. Die war bereit und voller Erwartung ob des sich abzeichnenden spritzigen Finales. Andys Schwanz pulsierte mächtig. „Ja, komm, spritz mir ins Gesicht.“ Sunny wollte es, wohl auch an Freddy denkend, der dies als Ergebnis von ihr gefordert hatte. Andy stöhnte nochmals laut auf und da kam auch schon der erste Schwall von warmen Sperma, der auf Sunnys Stirn spritzte. Einige Spritzer trafen auch Mund, Wange und auch in die frisch gewaschenen Haare. Sunnys ganzes Gesicht war voll mit seinem Sperma. Sein Schwanz zuckte noch etwas, da konnte Sunny einfach nicht anders und verschlang seine Eichel mit ihrem Mund. Letzte Reste quollen aus seiner Eichel und Sunny versuchte zu schlucken.
Sunny merkte, wie Andy voller Genuss sein „Werk“ betrachtete. Es musste anscheinend ein so geiler Anblick für ihn gewesen sein, denn völlig unverhofft nahm er seinen Penis aus ihrem Mund heraus und wollte in Sunny eindringen, die es nun auch geschehen ließ. Andy fing an Sunny hammermäßig „durchzuknallen“, immer auf ihr Gesicht schauend. Sunny wusste nicht wie ihr geschah, sie lag da voll mit seinem Sperma im Gesicht und wurde nach allen Regeln der Kunst durchgefickt. Wahnsinn! Da spürte Sunny auch schon, dass ihr zweiter Orgasmus unweigerlich bevorstand.

FreddyHuber

Profil
5
17

huliger 08.09.2022

Sehr geil, ich habe mir schön einen von der Palme geschlagen

Eidex 06.09.2022

Sehr erotisch