Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Geiler Massagefick

Heute habe ich die Technikerschule grinsend verlassen. Die Prüfung war geschrieben und lief blendend. All der Stress und Druck fielen von mir ab, und dass beschloss ich im Fitnessstudio und mit einer anschließenden Massage zu genießen. Als ich nach dem Training auf der Massageliege lag war der Pump in Schultern und Armen noch nicht vollständig abgeklungen. Wie gewöhnlich lag ich auf dem Bauch mit nur einem Handtuch bedeckt, als die Masseurin den Raum betrat. Die Attraktive junge Frau hatte ihre langen blonden Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und trug selbst Körperbetonte Sportkleidung die ihre üppige Oberweite zur Geltung brachte. Sie stellte sich mit einem wunderschönen Lächeln als Julia vor, neu in diesem Studio und meiner Stadt. Ich versuchte, mit halbwegs fester Stimme, ebenfalls mich vorzustellen. Ich vermute es gelang mir nicht durch und durch.
Sie konnte hervorragend massieren, und während sie sich um Rücken und Schultern kümmerte döste ich etwas ein. Ich wurde aber schlagartig wieder hellwach als sie sich in Richtung Taille arbeitete. Da ich im Halbschlaf von dieser Schönheit neben mir geträumt habe hatte ich inzwischen eine mächtige Latte. Es war schon beinahe schmerzhaft darauf zu liegen weshalb ich mein Gewicht etwas zur Seite verlagert habe. Dabei befreite sich mein Penis und schaute seitlich unter meiner Hüfte heraus, war aber noch durch das Handtuch verdeckt. Als Julia nun mit den Händen meine Seiten hinab und über das Handtuch fuhr, berührte sie dabei meine Eichel durch das Handtuch. Sie muss sofort gewusst haben was sie dort berührt hatte, ich konnte ich verschmitztes Grinsen förmlich spüren. Obwohl die Situation mich nervös machte, war mein Schwanz inzwischen stahlhart. Julia berührte mich so noch ein-zwei weitere Male auf beiläufige Art und Weise, aber das kann kein Versehen mehr gewesen sein. Als sie unvermittelt von der liege weg trat, beschloss ich alles auf eine Karte zu setzen. Ich stand auf, legte das Handtuch zur Seite und drehte mich ihr zu. Also stand ich mit einigen Metern Abstand hinter ihr, splitternackt, mit meinem rasierten Prachtschwanz stahlhart aufrecht stehend. Als sie sich wieder umdrehte hielt sie zwar einen Moment inne, aber lächelte dann und zog sich ihr T-Shirt wortlos über den Kopf. Dieses geile Stück trug keinen BH! Ihre geilen Titten fielen gerade zu herab und streckten sich mir entgegen. Ich hatte nicht viel Zeit ihre Prachteuter zu betrachten da sie bereits vor mir in die Hocke ging. Sie legte gekonnt ihre Hand um meinen Schwanz und leckte genüsslich die Unterseite hinauf bis zur Eichel, und fing dabei einen Lusttropfen mit der Zunge auf. Darauf hin nahm sie ihn so weit es ging in den Mund und begann hemmungslos zu Blasen. Ich bekam den unfassbarsten Blowjob meines Lebens, sie saugte ohne Unterlass an meinem Schwanz und spielte dabei unablässig mit ihrer Zunge an meinem Magicpoint. Ich versuchte noch ihr begreiflich zu machen dass ich komme, doch das interessierte sie nicht. Julia blies mich bis zum Schluss als ich ihr mein Sperma in den Rachen pumpte. Die Menge muss uns beide überrascht haben, da etwas von meinem Saft ihren Mundwinkel herunterlief. „Jetzt muss ich mich aber revanchieren du geile Schlampe“, waren die Worte mit denen ich sie energisch auf die Liege setzte und ihre Beine auseinander drückte. Nun ging ich vor ihr in die Knie und begann ihre triefnasse Muschi zu lecken und dabei ihren knackigen Arsch, schlanken Oberkörper und ihre Titten mit den Händen zu erkunden. Julia begann mehr und mehr zu zittern bis sie ebenfalls zum Orgasmus kam. Ihre Muschi bebte und ich merkte wie mir, als sie kam, noch mehr von ihrem Fotzensaft in den Mund lief. In der Zwischenzeit hatte mein Schwanz sich erholt und stand wieder wie eine Eins. So kam ich der Bitte, „fick mich jetzt richtig hart“, die sie mit ins Ohr hauchte gerne nach. Ich drückte diese geile Schlampe mit dem Oberkörper auf die Liege und begann sie von hinten zu nageln. Ich zögerte nicht ihr meinen Fickprügel sofort bis zum Anschlag reinzuschieben. Ich hielt sie an den Hüften fest und fickte sie hemmungslos schneller und schneller, das klatschen unserer Körper ergänzte ich noch mit mehreren kräftigen Schlägen auf ihren Arsch. Ein letztes Mal drehte ich sie um, mit dem Rücken auf die Liege. Ich fickte sie sofort im selben Tempo weiter, in meiner unendlichen Erregung knetete ich dabei wild ihre Titten und begann sie leicht zu würgen. Sie war völlig in Ekstase, und gab sich nicht einmal Mühe ihr stöhnen zu unterdrücken. Sie bettelte mich förmlich an: „Oh Gott, komm auf mich, Spritz mich voll! Gib mir deinen geilen Ficksaft!“ Ich konnte mich nicht mehr halten, ich zog meinen Schwanz aus ihrer triefenden Muschi und kam sofort. Ich spritzte auf alles an ihr. Ich verteilte mein sperma von Fotze bis Gesicht. In einigen kräftigen Schüben besamte ich ihre Fotze, ihren Bauch, ihr Gesicht und nicht zuletzt ihre Titten. Julia versuchte was sie konnte mit dem Mund aufzufangen und verrieb meinen Ficksaft auf ihrem Körper um den Rest von ihren Händen zu lecken. Wie diese vollkommen erschöpfte und besamte junge Frau nun vor mir lag und verträumt ihre Euter massierte war das geilste was ich je gesehen habe.

jungfrau_m_20

Profil
5
17

synonymds 31.08.2022

Davon träumt wohl jeder Mann ;-)

synonymds 31.08.2022

Davon träumt wohl jeder Mann ;-)