Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Frivole Tour nach Venlo

Das Wetter war gut. Deshalb hatte meine Frau spontan entschieden, dass wir heute eine
Cabriotour nach Venlo machen sollten. Sie hatte sich extra geil gekleidet: Ein vorne
durchgeknöpftes Sommerkleid, darunter weiße Strümpfe mit weißen Strapsen, keinen Slip
und eine weiße Büstenhebe, die die vollen Titten meiner geilen Frau nach oben drängten.
Kaum waren wir im Auto um die Ecke, begann meine Frau, ihr Kleid ganz aufzuknöpfen,
damit man ihre Strapsbeine und die herrlichen Möpse besser sehen konnte. Da wir erst durch
die Stadt in Richtung Autobahn mussten, hatten wir schon bald die Gelegenheit, meine Frau
vorzuführen. An einer Ampel hielt ich direkt neben einem Radfahrer, der ebenfalls auf Grün
wartete. Er schaute ins Auto und erkannte sofort, dass meine Frau fast nackt mit den
Strümpfen, Strapsen und der Büstenhebe im Auto saß. Meine Frau lächelte ihn an und fragte
ihn, ob sie ihm gefallen würde. Etwas verlegen nickte er. Meine scharfe Frau hob mit beiden
Händen ihre dicken Titten an und präsentierte sie ihm. Ein irrsinniger Anblick, der mir sofort
meinen Schwanz anschwellen ließ. Leider mussten wir weiter, da die Ampel auf Grün
schaltete. Auf der Autobahn schob meine Frau ihren Sitz nach hinten und klappte die
Rückenlehne um. jetzt lag sie für jeden LKW-Fahrer sichtbar auf dem Sitz und zeigte, daß sie
geil war. Neben zwei LKWs, deren Fahrer es kaum glauben konnten. blickte sie die Fahrer an
und begann, sich die nasse Muschi zu streicheln. Ich bin bald wahnsinnig geworden. Ich
glaube, die Fahrer haben sich danach den Schwanz gewichst.
Auf der Autobahn in Holland war es besser, weil es hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung
gibt und man deshalb langsamer neben LKWs fahren kann. Bis Venlo konnten wir noch
einige LKW-Fahrer aufgeilen. Jedes Mal, wenn wir daneben waren, rieb meine Frau sich den
Kitzler. Der Anblick muss für die Fahrer unglaublich gewesen sein. In Venlo parkten wir auf
einem großen Parkplatz am Rande der Innenstadt und gingen den kurzen Weg in die Stadt. Da
ich sah, dass hinter uns ein junger Mann kam, hob ich hinten das Kleid meiner scharfen Frau
hoch und präsentierte ihm den nackten Hintern. Ich sagte meiner Frau, dass ein junger Mann
hinter uns sei, worauf sie sich umdrehte, ihr Kleid, das sie geschlossen hatte, wieder ganz
öffnete und dem absolut verblüfften jungen Mann ihre wunderbaren Titten in der Büstenhebe
und die schönen Strapsbeine zeigte. Auf ihre Frage:" Gefällt Dir das", konnte er nur nicken
und ging schnell weiter.
Für uns hatte das geile Spiel gerade erst angefangen. Meine Frau war inzwischen ziemlich
scharf, ihre teilrasierte Fotze glänzte vor Nässe. Wenn sie so geil ist, wir es immer richtig
interessant. Wir setzten uns in ein Cafe mit Außengastronomie. Es war relativ leer. Ich bat
meine Frau, den vorbeigehenden Männern ihre geile Muschi und die Strapsbeine zu zeigen.
Dazu brauchte ich sie nicht aufzufordern. Wenn nette Männer vorbeikamen, öffnete sie weit
ihre Schenkel und präsentierte ihre ganze Pracht. Mir gefällt das außerordentlich gut und es
macht mich richtig scharf. Meine Frau war nun so geil, dass sie sich immer wieder über ihre
triefnasse Fotze strich, auch, wenn Männer vorbeikamen. Ein irre geiles Spiel.
Inzwischen hatte sich ein etwa 40jähriger Mann an den Nachbartisch gesetzt und unser geiles
Treiben noch nicht mitbekommen. Mit der Bemerkung meiner Frau zu mir:" Den mache ich
jetzt richtig scharf", blickte sie den fremden Mann an und öffnete dabei langsam und
aufreizend ihre Schenkel so weit, bis er die glänzende und nasse Fotze meiner geilen Frau gut
erkennen konnte. Er war überhaupt nicht verlegen, sondern lächelte meine Frau an und
sagte:" Das zieht richtig geil aus". Ich bat ihn sofort an unseren Tisch, was er auch gerne
annahm und bat ihn, meiner Frau zwischen die Beine zu fassen und ihr den nassen Kitzler zu
streicheln. Sofort griff er meiner Frau zwischen die Beine, die sie noch weiter öffnete, damit
er besser an ihre Muschi kam. Mit seinen Fingern bearbeitete er gekonnt den harten Kitzler,
bis meine Frau nach kurzer Zeit einen heftigen Orgasmus hatte und mit heftigen Zuckungen
ihre Muschi noch tiefer in seine Hand schob. Als sie wieder zu sich kam, bedankte sie sich bei
unserem neuen Bekannten mit den Worten:" Du hast mich wunderbar gefickt. Es war sehr
schön für mich. Aber ich war so geil." Ich griff ein und sagte zu meiner Frau:" Das geht so
aber nicht. Du solltest als Dank dem jungen Mann wenigstens den Schwanz blasen". "Gerne",
meinte sie "aber hier geht das nicht". Gottseidank hatte der Mann nur 100 Meter entfernt sein
Auto stehen. Mit meiner Frau in der Mitte und jeder mit seinen Händen an Fotze, Hintern und
Titten gingen wir in das Auto und setzten uns zu dritt auf die Rückbank.
Ich wollte meiner Frau noch einen zweiten Orgasmus bescheren und zog ihren Oberkörper auf
mich, drehte sie so, daß sie mit ihren Beinen zu dem jungen Mann hin saß. Ihm musste ich
nichts sagen. Sofort begann er, meine absolut geile Frau zu lecken, bis sie mit heftigem
Stöhnen und Zucken ihren zweiten Orgasmus hatte. Jetzt sollte aber der Mann an der Reihe
sein. Er hatte seine Hose heruntergezogen und wartete mit seinem steifen Schwanz auf die
Zunge und dem Mund meiner scharfen Frau. Gekonnt blies sie ihm die harte Stange und
wichste dabei mit der Hand den Schwanz. Nach diesem geilen Vorspiel schoss er bald ab und
schleuderte die volle Ladung auf die dicken Titten meiner erregten Frau. Wir säuberten sie
und verabschiedeten uns. Auf dem Weg zum Parkplatz, der an der Straße entlangführte, hatte
ich das Kleid meiner Frau hinten völlig hochgehoben, so dass ihr herrlicher Arsch für jeden zu
sehen war. Das führte zu heftigem Hupen der Autofahrer und zu zwei Radfahrern, die extra
stehenblieben, um das geile Spiel zu erleben. Im Auto bat ich meine Frau, ihr Kleid ganz
auszuziehen, ebenso die Büsten- hebe und sich völlig nackt ins Auto setzen. Damit dieser geile
Anblick richtig gewürdigt werden konnte, sind wir noch einige Male durch Venlo gefahren
und gerne an Ampeln stehengeblieben, um meine Frau zu zeigen. Da sie davon immer geil
wird, rieb sie sich schon wieder ihre nasse Fotze, was den Fußgängern und Radfahrer nicht
verborgen blieb. Auf der Autobahn haben wir dann noch ein paar LKW-Fahrer zum
Wahnsinn gebracht, bevor wir diesen geilen Tag in Köln beendeten. Wir freuen uns schon
wieder auf die nächste Tour.

showofffans

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
Chipman, Analyse

Karl33xyz 26.07.2022

Das ist eine verdammt geile Geschichte, euch würde ich gerne kennenlernen. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, da ich aus der Nähe komme.