Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Anja Teil 6-Die Einweihung Teil 2

Die Party
Der Raum war fast so wie bereits im Teil davor beschrieben, es gab nur wenige Änderungen...dazu später...
Allerdings erwartete uns eine Überraschung...es warteten bereits 3 weitere Paare auf uns, 2 Paare aus der Nachbarschaft, 1 befreundetes Paar, alle so Anfang bis Mitte 50. Die Namen krieg ich aber im Detail nicht mehr zusammen. Die Frauen waren trotz des fortgeschrittenen Alters körperlich noch sehr performant, sicherlich konnten Sie es nicht mit einer 20 jährigen Sportstudentin aufnehmen, aber der Zahn der Zeit meinte es gut mit den Damen...2 der Damen hatten schöne, dralle Ärsche...leichte Hängetitten, leichte Bauchansatz...damals sah ich es noch nicht so, heut sag ich aber, das die Damen dadurch sehr erotisch wirkten. Die Beiden mit den drallen Ärschen hatten eine modisch KurzhaarFrisur, die schlankere von den dreien hatte lange, blonde Haare und trug als einzige eine Maske. Alle drei Damen trugen Halterlos, schwarz mit Spitze, die Maskierte aus Netz. Die etwas "weiblicheren" Damen trugen Korsage, die Maskierte ein transparentes Kleid. Die Männer hingegen wirkten wie Witzfiguren...das altersübliche Hefegeschwür (ha...kommen die meisten von uns nu mal hin)...was aber wirklich lustig war, waren die Ledestrings ouvert, in die sie sich gepellt hatten...sah irgendwie komisch aus...
Wir betraten also den Raum, Sabine, Anja und Günther warteten. Thomas war fast ausschließlich mit administrativen Tätigkeiten betreut, Sprich: Catering, Licht, "Haustechnik"...Anja schien somit der einzige Sub an diesem Abend zu sein, zumindest der mir bekannte...
Auf dem großen Sofa waren einige Dildoaufsätze eingearbeitet, vielmehr auf der eingearbeiteten Vorrichtung aufgeschraubt (Sofa bzw. Couch ist der falsche Ausdruck, die Liegefläche beträgt 3x3M und kann durch weitere Elemente vergrößert werden). Eine der bereits anwesenden Damen wies uns dann auch an, nach Möglichkeit das Sofa zunächst zu besetzen.
So nahmen wir dann auch unsere Plätze ein, Ute nahm vor mir ungeniert Platz auf einer Sitzfläche mit Dildoaufsatz. Langsam ließ sie Ihren Prachtkörper auf den Dildo runtergleiten, akkustisch untermauert von einem leichten Seufzer. Nun bewegte sie ganz leicht ihr Becken, um sich Befriedigung zu verschaffen. Britta hatte neben mir Platz genommen. Interessiert sah sie zu Ute rüber, schaute mich kurz an. Sie stand auf und begutachtete einen freien Dildoaufsatz. Britta sah wieder zu mir rüber, nun platzierte sie sich so, das sie sich in der Hocke punktgenau auf den Dildo runterlassen konnte und der Lustspender problemlos seinen Weg bahnen konnte . Langsam ließ Britta ihren Unterkörper herab...sie bewegte nun einige male ihre Hüften. Dann ließ sie ihren Oberkörper einmal schnell nach oben schnellen und herunterfahren...ein geiler Anblick, der nicht nur mich faszinierte und erregte...auch Petra und Steven sahen interessiert zu...Petras Hand wanderte an ihre Kitty...hektische Bewegungen waren zu erkennen...
Günthers komischer Kumpel hatte noch seine Feinrippunterhose an. Er mochte sich von seinem Bier gar nicht so richtig trennen.
Inzwischen hatten sich alle einen Platz gesucht. Das Licht wurde gedimmt, die Tür ging auf, Anja wurde hineingeführt. Der Spot zeigte nur noch auf Anja und ihre beiden Begleiter. Ihre Augen waren verbunden. Am Halsband war nun eine Kette befestigt, die von Sabine geführt wurde. Anja war bis auf die Halterlosen und HighHeels (die Sabine für den Partykeller besorgt hatte) nackt...Ihre Erregung zeichnete sich auf dem ganzen Körper ab...Anjas Brustwarzen standen hart und steil ab...Günther war mit einem Lederslip bekleidet, der im Schritt geöffnet war...so konnte jeder der anwesenden einen Blick auf sein Arbeitsgerät werfen...Steven, Petra, Ulf und Ute staunten nicht schlecht über das Monstrum aus Fleisch, was vorne raus baumelte...Judith hingegen ließ das völlig kalt...
"Bohha..." sagte Ute...den möcht ich aber nachher mal zwischen meine Backen kriegen..."
"das wird aber eng in deinem Mund" meinte Judith...
"Die Backen mein ich nicht, mein Herzchen..." antworete Ute...
"Ah...ich hab schon größere gesehen...und die hingen auch an Typen, die wesentlich besser aussahen...damit kann er mich nicht beeindrucken" antwortete Judith.

"Streck die Hände aus, Drecksvotze..." befahl Sabine.
Sofort schnellten Anjas Hände nach vorn. Sabine, die vor Anja stand, legte Handschellen an, wobei erwähnt werden sollte, das Handschellen die falsche Bezeichnung ist, es ist vielmehr eine Vorrichtung aus Metall, ähnlich einem Pranger, in die die Hände eingelegt werden, dann wird der Mechanismuss zugeklappt und verschlossen. In der Mitte des Verschlusses ist eine Öse, an dem der Hacken befestigt werden kann.
Günther befestigte nun den Hacken, der über das Seil einer Winde an der Decke lief, an den Handschellen.
Sabine beobachtete das ganze.
"Spreiz die Beine..."
Anja gehorchte und spreizte für alle sichtbar ihre Beine, soweit es die Position erlaubte. Günther trat hinter sie...er griff von hinten in ihre Mähne und zog so den Kopf nach hinten, die andere Hand wanderte an Anjas Spalte und trieb den Finger einige Male durch ihren Schlitz...dann zog er den Finger heraus.
"Sie is klatschnass..." sagte er voll Erregung und Freude.
"Typisch...verdammtes geiles Ferkelchen...na warte...Mach weiter, Günther...". Auch Sabine war inzwischen hocherregt, wie man an ihrer heiseren Aussprache erkennen konnte.
Günther griff zur Seite und befestigte etwas an Anjas Fußgelenken...ah, eine Spreizstange...
Günther stand auf und gab Anja noch einen ordentlichen Klapps auf den Po.
"Los Günther...zieh die Drecksvotze hoch..."
Ich warf einen Blick in die Runde . An den Gesichtsausdrücken konnte ich erkennen, das die Vorführung nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen ist...die Mädels rieben sich nun heftig die Spalte bzw. ließen sich Fingern. Britta´s Hüftbewegungen nahmen an Intensivität zu, und Ute ging nun zum Generalangriff auf mich über...sie stieg von ihrem Dildo auf, dreht sich kurz zu mir um, sah, das ich meinen Schwanz bereits bearbeitete und setzte sich einfach auf meinen Schwanz. Automatisch packte ich ihre Titten, Ute begann mich zu reiten. Ihre Erregtheit war bereits soweit fortgeschritten, das sie ekstatisch ihre Hüften kreisen ließ...was für ein Genuß.

Deutlich war nun Anjas schnaufen zu vernehmen. Günther bediente die Kurbel, Anjas Körper streckte sich immer mehr, dann berührten nur noch die Zehenspitzen den Boden, schließlich hing sie in der Luft. Sabine und Günther drückten die Spreizstange auseinander. Dadurch wurden ihre Beine fast zu einem Spagat gespreizt...eine schnelles, schweres Keuchen war Anjas Reaktion...Günther trat hinter Anja und zog ihr von unten den Finger durch die Spalte...es herrschte Stille...nur Anjas heftiges Atmen war zu hören...und die Schmatgeräusche Ihrer Votze...Günther fingerte Sie nun heftig...das "Publikum saß derweil brav auf der Couch und den Sesseln vor der Bühne...die Mädels hatten scheinbar die Finger an ihren Spalten...und auch der eine odere andere Herr wichste seinen Schwengel.
Sabine trat vor Anja. Sie stimmulierte mit ihren Fingern zuätzlich Anjas Kitzler, die sich, Situationsbedingt, ihrem ersten Orgasmus näherte. Jeder konnte erkennen, das der Orgasmus unmittelbar bevorstand. Günther und Sabine stopten abrupt ihr Aktivitäten. Anja schien am durchdrehen zu sein und wimmerte in diesem Augenblick.
Sabine wandte sich nun an uns:
"So, meine Lieben, es ist soweit...die Party ist eröffnet...bitte entschuldigt die unkonventionelle Inszenierung, aber unser kleines Ferkelchen am Deckenhacken bestand auf diesen Teil der Eröffnungsfeier...damit ist Sie auch zur Benutzung freigegeben...ihr könnt mit ihr Treiben, was ihr wollt... fickt sie, fingert sie...und ich will sehen, das das Sperma aus Ihren Öffnungen tropft.
Günther war freilich der erste, der bei Anja war. Sabine ging an die Kurbel und ließ Anja auf Hüfthöhe ab, Günther hob die Spreizstange, fixierte sie an einem Haltepunkt und setzte seinen fetten Eindringling an Anjas Möse an...er drückte langsam zu, dann fester, nun zog er seinen Prügel einige Male ruckartig durch Anajs Möse...die Position verlangte bestimmt einiges von Anja ab, sie befand sich halb in der waagerechten, nur an den Händen hochgezogen und mittels Spreizstange befestigt...Anja quittierte die Attacke mit heftigen, Spitzen Schreien...einige weitere Partygäste stürmten zum Center, zwei der älteren Herrschaften, zwei Gäste aus dem PornoKino und eine der älteren Frauen...nur widerwillig gab Günther seinen Platz...deutlich konnte ich das Schmatzgeräusch hören, das sein Schwanz beim rausziehen erzeugte. Günthers Latte glänzte von Anjas Feuchtigkeit. Einer der alten setzte seinen extrem gepiercten 20cm Riemen an Anjas Dose an...voller Neid blickte Günther auf seinen Fickkontrahenten, der Anja mit langsamen, kräftigen Schüben fickte. Günther ging kurz an den Schrank, kam mit einem Mundsprezer zurück, stellte sich neben Anja, dreht ihr den Kopf zur Seiten und fixierte mit dem Spreizer Ihren Mund. Anschließend fickte er mit seinen Fleischprügel Anja bis in den Rachen...deutlich war zu hören, wie sie zwischendurch immer wieder würgte...

Die reifere Lady kroch zwischen Anja und den neuen Stecher, abwechselnd blies sie den Schwanz oder leckte an Anjas Fotze, während ihre Finger kräftig das eigene Fickfleisch durchwühlten. die anderen, umherstehenden Gäste maltretierten derweil Anjas Titten, einer fing an, Anjas Arsch mit einem Dildo zu bearbeiten...Anja ließ dieses Ritual merkwürdigerweise über sich ergehen...obwohl sie nicht auf Analsex steht...scheinbar die Geilheit...
Das "Teil" von dem Senior rief langsam einen Orgasmus bei Anja hervor...schlagartig zog der Kerl sein Gerät aus Anjas (inzwischen stark glänzender) Fotze raus...quasi fliegender Wechsel, der nächste Stecher setzte seinen Pint an Anjas Dose an...allerdings hatte er ein seutlich kleineres Kaliber vorzuweisen, ungefähr meine größe. Schnell rammlete er meine total angegeilte Anja, die sich begeistert versuchte, dem Rythmus anzupassen... allerdings kam es ihm bereits nach wenigen Sekunden...schweres Keuchen kündigte sein Kommen an...er zog seinen Schwanz raus und zielte auf Anjas Dose...der erste Schwall spritzte nicht weit und verzierte Anjas Schamlippen und Venushügel...der zweite Schwall schien wesentlich mehr Druck zu haben und klatschte auf Anjas Titten und Bauch...auch der dritte Schwall landete noch auf Anjas Bauch und Unterleib...noch zwei, drei kurze Schübe...erneuter Wechsel...ein weiterer "Senior" setzte sein Monsterlatte an Anjas garnierten Pfäumchen an (is schon komisch...die 3 Senioren hatten ganz schöne Latten...ob das damals am Futter lag...tztztz)...derweil ließ sich der Stecher aus dem PornoKino den restlichen Saft von Anja ablecken...er nahm einfach Ihen Kopf, in dem Günthers Latte geblasen wird und drehte ihn zum Ärger von Günther zur Seite...ohne Aufforderung kam Anja der Säuberung nach und leckte das restliche Sperma ab.
Senior Nr. 2 hatte auf jedenfall ein ausgeprägtes Hefegeschwür, wie bereits erwähnt einen ordentlichen Knüppel...dünne Beine, aber ein ausgeprägtes Keuz...einen behaarten Rücken...nicht besonders appetitlich. Anja konnte es eh nicht sehen, wenn hätte Sie es vermutlich geil gefunden...sein Schwanz bahnte sich auf jedenfall seinen weg...Anja näherte sich ihrem Orgasmus...das galt es scheinbar zu verhindern...also zog er seinen Schwanz aus der Fotze und pausierte...aber auch er war bereits schwer am atmen...die reifere Dame, die die ganze Zeit zwischen bzw. neben Anjas Beinen hockt, nahm den Schwanz des Typen in den Mund und blies ihn an...anschließend leckte sie Anjas Fotze etwas an, dabei schlabberte sie etwas vom Sperma von Anjas Fotze, was sie nicht im geringsten störte. Dann platzierte sie seinen Schwanz erneut an Anjas Schamlippen...der Schwanz drang ein...langsam...rein...raus...rein...raus...dann schlagartig erhöte er das Tempo...reinrausreinrausreinrausreinrausreinraus...kurze Pause, schweres Keuchen...reinrausreinrausreinraus...Keuchen, Stöhnen...zittrige Beine...dann fängt seine Monstergurke an zu Spritzen...drei kräftige Spermaschübe, Anjas Unterleib wird vollgeklatscht und vollgekleistert...zwei kleinere Schübe auf die Schamlippen...die alte zwischen den Beinen kriegt auch etwas ab, reibt aber ebenfalls ekstatisch die Futte...sie schnappt sich den Schwanz des alten, leckt ihn sauber...

EIn Gong ertönte...
"Ich hab für uns alle noch eine kleine Überraschung...Thomas, öffne die Tür..."
Thomas öffnete die Tür, herein kam ein hühnenhafter Schwarzer, eingehüllt in eine art Robe, gefolgt von einer silikongetunten Soalriumblondine...scheinbar seine Herrin...die Beiden betraten die Büne, nun konnte man erkennen, das auch der Black ein Halsband mit Kette trug...
Der Typ wurde auf die Bühne geführt...leichtes Gemurmel konnte vernommen werden...und scheinbar Entsetzen...bei Günther...
"Is das GEIL..." sagte Judith
Das Blondchen hörte auf den Namen Alexa...sie riss ihrem Spielgefährten nun die Robe runter...allgemeines "Ahh" und anderes Gebrabbel ließ auf eine üppige Ausstattung des Schwarzen schließen...leider konnte ich es nicht so gut erkennen...an Judiths Reaktionen konnte ich aber erkennen, das es sich um etwas richtig großes handeln mußte...Judiths Finger rieben heftig an ihrer Möse.
Schlagartig machten alle Teilnehmer um Anja herum Platz...der Black trat an Anja heran...

Ich konnte erkennen, das Anja vor Erregung heftig am Schnauben war. Der Schwarze trat hinter Anja...langsam gingen seine Finger auf Wanderschaft...schließlich steckte er ihr von unten den Finger in ihre Kitty...Anja floß unter seinen Fingern dahin...Judith war inzwischen so angespitzt, das sie sich auf einen der umliegenden Hockersetzte...nicht irgendein stinknormaler Hocker, sondern eins von jenen Exemplaren, auf dem ein Dildo aufgeschraubt war...Judith begann ihren Hocker zu reiten...
"Blacky" hatte sich inzwischen vor Anja in Position gebracht...er zwiebelte bereits Ihre Brustwarzen, Anja zerbiss sich vor Wonne fast die Brustwarzen...dann ging alles ganz schnell, unser neuer Freund setzte seinen Totschläger an Anjas Pflaume an und rammte ihn sofort rein...leider war mir die direkte Sicht auf Anja nicht möglich, Anja meinte aber später, das sie allein schon beim Eindringen fast einen Orgasmus bekommen hätte...der Höhepunkt war allerdings, als sich ihr Schritt öffnete, während ihre Beine auseinandergespreizt wurden...ihre Kitty war so feucht, das sie beim Öffnen Schmatz-und Blubbergeräusche von sich gab.
Anja wurde nun kräftig gefickt, der Anblick brachte den Saft in meinen Eiern zum Kochen...die anderen Partygäste blickten ebenfalls gebannt auf die Darstellung...Ute ritt sich dem ersten Orgasmus entgegen...nachdem sie die ganze Zeit kreisend mit ihrem Beckenbewegungen sich zum Orgasmus getrieben hat, erhob sie sich nun und ritt kräftig auf meinem Schwanz...ein kräftiges Röhren kündigte einen infernalen Orgasmus an, der alles andere im Raum übertönte...auch ich war fast soweit, aber Ute stand auf und drückte mir nur kurz ihr delikates Geschlecht auf die Lippen. Sie drückte meinen kopf gegen ihre Schamlippen, ich ließ meine Zunge einmal hindurchgleiten...dann löst sich Ute von mir und nahm neben mir platz.
"Das wiederholen wir mal...alleine..." flüsterte sie mir ins Ohr.
Auch Britta hatte mittlerweile sämtliche Hemmungen abgebaut...ich konnte gut erkennen, wie sie völlig ungeniert ihre Pflaume bearbeitete...sie hatte ihe Beine zur Seite gespreizt und starrte völlig gebannt auf Anja und den schwarzen Hühnen, der sie durchwalkte...scheinbar reichten ihr Finger nicht, denn sie erblickte einen jener Hocker mit Dildoaufsatz...sie stand auf, den Blick kurz auf mich gerichtet...sie lächelte lüstern...dann zog sie den Hocker etwas zurück, so das ich sie gut beobachten konnte...sie ließ sich nun so auf den Dildo niedergleiten, das ich alles genau beobachten konnte...sie griff sich dabei an ihre Titten und massierte leicht die Brustwarzen...Britta beobachtete abwechselnd mich und Anja und fing an, sich zum Orgasmus zu Reiten...Anja schrie derweil ihren ersten Orgasmus heraus...
Blacky bekam von seiner "Herrin" mit der neunschwänzigen sehr harte Schläge, deutlich waren die Striemen von Ihm zu sehen...auch Anja bekam einige Hiebe zu Spüren, gerade, als sie vor ihrem nächsten Höhepunkt stand...
Auf einmal konnte ich Günther wieder ausmachen...scheinbar war er etwas traumatisiert, weil jemand seinen Platz "eingenommen" hatte...zudem hat dieser Jemand ihn auch noch in Punkto Schwanzlänge überboten...er versuchte Anschluß zu finden...er packte Britta von Hinten an den Po, diese erschrak jedoch so, als sie erkannte das es Günther war, das sie fast vom Hocker gesprungen wäre...Günther versuchte weiter auf Tuchfühlung zu gehen...Judith beobachtete Günthers Bestrebungen und signalisierte ihm unmißverständlich, das er sich keine Schwachsinnigkeiten einbilden bräuchte...auch von Sabine gabs ne Abfuhr...Günther kletterte auf die große Couch und setzte sich hinter Ute, die mit der linken Hand meinen Schwanz bearbeitete...mit der anderen spielte sie hin und wieder an ihrem Kätzchen,scheinbar juckte es noch etwas...sie bemerkte Günther, lächelte ihn (leider) an und ging dann, nachdem Günther seinen Finger von Hinten durch ihre Spalte zog, aus der Hocke in die Doggy...Günther setzte kurz an und fing an zu Rammeln...so richtig wollte aber dann keine Stimmung aufkommen, an Ute´s Gesichtsausdruck konnte man deutlich ablesen, das sie mit ihren Fingern besser bedient war...

Anja war inzwischen am Grunzen wie ein Schwein...sie warf wieder, so wie ich es in Extremsituationen von ihr kannte, den Kopf nach hinten und biss sich vor Wollust und Geilheit die Lippe halb auf...die Leute um sie herum waren inzwischen am klatschen...Blacky war immer noch in ihr...Blacky keuchte nun aufeinmal er spritzte seinen Schwanz in Anjas Möse aus, dann zog er ihn heraus...
Die
Die Beleuchtung wurde nun hochgedimmt...ich konnte Steven, Petra und einen weiteren Mitstecher erkennen, die sich um Britta kümmerten...Steven hatte Brittas Beine zur Seite gespreizt und trieb genüßlich seinen Riesenschwanz in ihr Möse...Britta versuchte ihre Lust hinauszuschreien, was allerdings nicht so leicht war, da abwechselnd Petras Fötzchen oder der Schwanz des anderen Mitstechers ihren Mund beanspruchten...der Typ hockte hinter Brittas Kopf, Petra über brittas Brust...hin und wieder tauchte der Schwanz in Petras Fotze ein...dann hatte Britta Zeit zum Luft holen...Steven näherte sich seinem Höhepunkt...er zog seinen Schwanz raus und schoß eine Ladung auf ihr Möse, dann stand er auf um den Rest in Brittas Gesicht zu verteilen...auch der Mitstecher schoß ab, ein Strahl traf Petras Innenschenkel, der Rest verteilte sich auf Brittas Mund...kurze, schnelle Spritzer...die Akteure standen auf, auch Britta...mit Spermaverschmiertem Mund sah sie zu mir rüber...
Nun konnte ich auch das Treiben einiger anderen Personen einigermaßen erkennen...Ute wurde mittlerweile von Ulf genagelt, er hatte sie rückliegend auf einen der Hocker drapiert und nagelte sie in der guten alten Missi durch...Thomas schien nur mit der Beleuchtung im Gange zu sein, Sabine wurde abwechselnd von 2 der 4 Mitstecher aus dem Kino gefickt...hin und wieder gab sie irgendwelche Kommandos...von den 3 Pärchen, die später hinzugestoßen sind, waren 2 am Ficken...sie nagelten ihr Mädels von hinten, im Stehen bzw. in der Doggy...die Luft war inzwischen so unerträglich und feucht, das es mich nicht gewundert hätte, das sich der Keller in eine Tropfsteinhöhle verwandelt.
Inzwischen hatten sich Blacky und die anderen Stecher ausgiebig in und auf Anja ausgesprizt...Anja´s Kette wurden gelöst, ihr Hand-und Fußgelenke waren knallrot, ihr Beine Zittrig...dann ging sie vor Blacky in die Knie und leckte seinen Schwanz sauber...ihr Hände wanderten an ihren Schoß...sie wischte sich mit der flachen Hand das Sperma vom Körper und leckte anschließend die Hand ab, dabei versuchte sie Blickkontakt zu mir herzustellen...Britta eilte nun zu Anja...Anja stand auf, beide sahen sich in die Augen...dann küßten Sie sich...
Es ist nicht einfach, im nachhinein über alles Treiben ausführlich zu berichten, zumal ich "ursprünglich", in der Originalstory, in einer ganz anderen Position rumoxidierte. Bei einigen Personen war ich mir nicht sicher, was sie die ganze Zeit so getrieben haben. Ich war auch viel mehr damit beschäftigt alles um Anja herum mitzubekommen.
Jetzt war aber aufeinmal Pause...Anja säuberte sich, alle anderen stellten augenblicklich ihre Aktivitäten ein...Essen und Trinken war angesagt...die Frauen nutzten die Möglichkeit, sich kurz zu erfrischen...uns Männern...nunja...ich glaub uns war alles Scheißegal ;-)
Britta fand in Steven und Petra neue Freunde, die auch später bis über die Bettkante hinausging, Ute umschwärmte mich den halben Abend lang (zumindest, wenn Anja nicht direkt neben mir stand) und säuselte mir alle möglichen Sauereien ins Ohr, die sie mit mir veranstalten möchte...sie würde dann noch zwei weitere Freundinnen hinzuziehen...auch Judith nahm Kontakt zu mir auf und gratulierte mir zu dem eins a versautem Miststück, das ich mir da geangelt habe und das so brav alle Ferkeleien mit sich veranstalten läßt (fast O-Ton Judith, soweit ich mich erinnere). Anja unterhielt sich angeregt mit Alex und ihrem BlackHammer (ich hab bis heute keine Ahnung, wie der Typ richtig heißt)...auch Sabine stand häufig bei den dreien rum, ansonsten erkundigte sich Sabine permanent, wie es sich für eine gute Gastgeberin gehört, nach dem Wohl der Gäste und ob alles in ordnung sei. Insgesamt war die Gruppe ein lustiger Haufen...wäre da nicht Günther mit seinem Begleiter. Horst benahm sich wie sich ein Horst eben nur benehmen kann...irgendwie war das letzte Bier wohl schlecht und er war den halben Abend am Kotzen.
Günther litt scheinbar unter Depressionen...er saß zurückgezogen in der Ecke, nur einer von den Senioren gesellte sich zu ihm...scheinbar sprachen Sie über die Größe ihrer Arbeitsgeräte.
Also...Ute wurde ich gar nicht mehr los an dem Abend. Auch eine von den anderen älteren Damen (die mit der Corsage) gesellt sich zu mir und fragte mich, ob ich nicht mit meiner "Stute" (auch O-Ton) zum Kaffeekränzchen vorbeikommen könnte...Gentleman wie ich sein konnte schloß ich die Möglichkeit nicht von vornerein aus, verwies aber auf den aktuell ausgebuchten Terminkalender. Den alten Damen schien besonders mein Knackpo und mein SixPack zu gefallen...haben die Damen wohl länger nicht zu sehen geschweige denn zu Fühlen bekommen...tja...da konnte ich natürlich endlich mal auftrumpfen...
Anja zeigte mal wieder ihre Piercings...das geilte Sie besonders auf, wenn alle, besonders reifere Männer, die eigentlich dafür bekannt, sind Moralpredigten zu halten, total fickerig beim Anblick ihrer gepiercten Pflaume wurden. Sie ließ jede ausgiebige Begutachtung duch Blicke oder Finger, die sich dabei in ihre Körperöffnungen bohrten, über sich ergehen und nahm stets so Position ein, das alle Interessenten ausgiebig ihre delikaten Körperstellen (meist ihr Fötzchen) erkunden konnten. Es konnte einen förmlich den Saft in die Eier treiben, wenn mann sah, wie sie z.B. extra ein Bein auf den Sessel hob, damit das eine Seniorenehepaar besseren Zugang zu ihrem Fötzchen hatten und die beiden ungeniert in ihr rumfingerten, dabei beantwortete Anja noch allerlei intime Fragen, was sie z.B. besonders aufgeilt...ja, sie konnte einen richtig geil machen.

Nach einer halben Stunde ging es weiter. Sabine ging auf Anja zu, schnappte sie an den Haaren und Zerrte sie hinter sich her.
"So meine lieben, wirden unserer kleinen noch ein bischen die Löcher stopfen..."
Wir folgten den beiden. Erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit Günther an uns vorbeizog. Sein Schwanz gewann zunehmens an Größe.

Sabine und Alex packten Anja und drückten Sie auf die Knie...Sie wurde fixiert, der Hals bzw. Kopf in einen Pranger, der auf Bodenhöhe war. Ihr Gesäß ragte dadurch grotesk in die Höhe, quasi in eine extrem Doggy. Die Beine wurden zur Seite gespreizt, so war jedem ganz bequem der Zugang zu ihren Löchern möglich. Dann wurde Sie an den Fußgelenken festgekettet. Anjas Puls muß während dieser Prozedur schon hochgeschnellt sein, denn ihr Schnauben war schon wieder deutlich zu vernehmen. Günthers Latte stand inzwischen wie der Eifelturm. Alexa Stand breitbeinig über Anja, in verkehrter Richtung, also in unsere Blickrichtung...sie fingerte Anjas Futte zunächst etwas an, was einen kurzen wollüstigen Aufschrei Anjas zur Folge hatte. Dann nahm Sie ihre Peitsche, setzte sie an Anjas Futte an...Anja zuckte reflexartig, versuchte ihre Möse der Peitsche entgegenzurecken, vermutlich um sich die Möse zu reiben...Alex holte kurz aus und ließ die Peitsche einmal kräftig zwischen Anjas Beine klatschen, der hieb landete auf Anjas Unterleib und Schambereich...Anja schrie kurz auf.
Alex wiederholte die Prozedur mit unterschiedlicher Intensität...inzwischen war nur noch Anjas Schnaufen zu vernehmen. Wir sahen wie gebannt auf Anjas emporgerecktem Prachtarsch. Die nächsten "Interessenten" nahmen vorsichtig Position ein. Das ganze erinnert mich an Raubtiere, die zunächst ihr Opfer umkreisen, sich langsam nähern um dann im entscheidendem Augenblick zuzugreifen. In direkter Angriffsposition befand sich Günther. Britta, die inzwischen vor Slebstbewußtsein strotzte, kniete sich breitbeinig vor Anja, was allerdings nicht so leicht war, da sie an den Seitenteilen des Prangers anstieß. Sabine nahm Notiz davon, später fließen Verbesserungen in die Konstruktion ein.
Auch Steven positionierte sich vor Anja, abwechselnd bekam Anja Steven´s Schwanz zwischen die Backen bzw. züngelte an Brittas Kitty herum.
"Steck Deinen Schwanz in ihre Fotze..." sagte Alex (sehr barsch) zu Günther.
Günther setzte seinen Pint an (bei allem Ärger mit trotzdem ein göttlicher Anblick) und rammelte ihn sofort hinen. Ein unterdrückter Grunzer war ihr zu entnehmen...Günther rammelte wie ein Verrückter, der Raum war erfüllt von Günthers Körperpartien, die gegen Anjas Körper klatschten (und schmatzten) und Anjas Schulter, die gegen Teile des Vorrichtung hämmerten (autsch).
Anjas Grunzen ist in ein unkontrolliertes Stöhnen und Röcheln übergegangen...dabei bließ Sie hektisch und unkontrolliert Stevens Schwanz, dessen Abgang unmittelbar bevorstehen mußte...man konnte deutlich die Kontraktionen seiner Bauchmuskeln und seines Unterleibs sehen. Ute, die sich verkehrt herum auf einen Stuhl gekniet hatte, beobachtete sehr angeregt das Geschehen, wobei ihre Finger automatisch zwischen Ihre Schamlippen wanderten...ich genoss den Anblick aus meiner Position...herrlich, so ein geiles Weib von hinten zu beobachten...Sabine stand neben Ute und unterstützte sie etwas mit ihren Fingern. Auch ich gesellte mich erneut zu Ute...sie lächelt mich an und streckte mir ihr geiles Hinterteil entgegen...diese Einladung konnte ich nicht ausschlagen, so steckte ich meinen Schwanz einfach in ihren feuchten Schlitz und höckerte Sie.
Günther näherte sich seinem Höhepunkt, allerdings kam hinter ihm bereits Unruhe auf. 4 Weitere Stecher wollten sich in Anjas Spalte vergnügen. Günther zog seinen Riesenschwanz mit einem Fluchen aus dem glitschigen Lustkanal, er wollte aufstehen und zu Anjas Kopf sprinten, vermutlich um ihr Gesicht zu verzieren oder seinen Saft in Anjas Schleckermäulchen zu entsorgen, beim Rausziehen ballerte er aber bereits den ersten Schwall über Ihren Rücken...noch zwei kurze Schübe, erst dann war er an Anjas Kopf, die allerdings gerade damit beschäftigt war, die potentziellen Nachkommen von Steven aufzunehmen, der sich, begleitet von einem kurzen, infernalischem Schrei, mit zuckendem Unterkörper in Anja entlud. Günther, ganz Ego wie er nu einmal war, ließ Steven gerade einmal soviel Zeit, den Schwanz aus Anjas Mund zu ziehen, dann klemmte er sich auch schon davor und schob seinen halbsteifen Prügel (ich finde, halbsteif sieht er merkwürdigerweise noch monströser aus...) zwischen Anjas Backen. Steven, der sich von seinem Orgasmus erholt hatte, schüttelte, leicht angesäuert über so viel Dreistigkeit und Egomanie, seinen Kopf. Günther tropften die Schweißperlen von der Stirn, sein Mund war halb geöffnet, gebannt schaute er auf Anja, die den Säuberungsprozess mit der Gewissenhaftigkeit einer deutschen Beamtin durchführte.
Inzwischen gab es einen Spielerwechsel. Unbekannter Nr. 2 zog sein silbrig-glänzendes Sportgerät aus Anjas Futteral, eine Samenfaden zog sich dabei einen Moment lang von seinem Schwanz bis zur Fotze, Anja bewegte kurz ihren entzückenden Arsch, dann pladderte das Sperma förmlich aus ihr heraus, was den Nachfolger nicht störte, sein stark errigiertes Glied in Anjas Fotze zu stecken. Es gab ein unbeschreibliches Schmatzgeräusch, als auch er wie ein geisteskranker losrammelte, es dauerte keine Minute, dann schoß auch "Unbekannter Nr. 3" seine Ladung ab, einen Teil rotzte er in ihren Lustkanal, ein kurzer Strahl verzierte beim Rausziehen die Pflaume, der Rest plätscherte daneben. Mir trieb es den Saft in die Eier...
Der nächste Stecher bzw. die nächsten Stecher standen Spalier, zwei von den Oldtimern. Die beiden (Unbekannter Nr. 4 und 5) wechselten sich nach jeweils wenigen Sekunden immer wieder ab (jawoll...das lob ich mir...so muß es sein ;-)). Die beiden hatten, wie bereits erwähnt, ordentliche Werkzeuge...da kam glatt etwas Penisneid in mir auf. Nr. 3 setzte sein Marterinstrument ebenfalls ohne Rücksicht auf Verluste an Anjas leicht aufklaffendem Döschen an und rammelte es hinein, dabei quoll ein Teil des Spermas heraus. Er begann Anja in langen, kräftigen Schüben zu Bumsen, nach ca. 30 Sekunden zog er sein glänzenden, leicht verschmierten Schaft aus der glitschigen Grotte und überließ seinem Mitstecher das Feld. Unbekannter Nr. 4 setzte seinen Pint an der verschmierten Spalte an. Auch sein Werkzeug war von den Dimensionen her nicht zu verachten. Langsam trieb er sein Werkzeug in die Spalte, seine Erregtheit war ihm deutlich anzusehen, Schweißperlen rannen von seiner Stirn, sein Mund war geöffnet. Seine Frau gesellte sich hinter ihn und verpaßte ihm, mit einem Latexhandschuh bewaffnet, eine Prostatamassage. Anja hat Günthers Monstrum aus Fleisch zu neuem Leben erweckt...er gab einige krächzende Worte von sich...
"jaaa...Du kleine Sau...he...blaß ihn schön..." sagte er mit heiserer, krächzender Stimme.
Ute bewegte bei unserem Fick ihren geilen leib immer wieder so geil das ich nicht mehr konnte...mein Orgasmus stand unmittelbar bevor...Ute bemerkte das und lächelte mir zu...
"Los...spritz es mir rein...schön vollpumpen, ja..."
Ich spritzte los, stöhnte laut...eine ganz schöne Ladung...ich zog meinen Schwanz heraus, Ute hielt sich die flache Hand vors Loch. Sabine steckte zwei Finger in Ute´s vollgepumte Dose und fingerte etwas Sperma heraus und hilet die Finger Ute hin...Ute schleckte die Finger ab, zog ihre Hand weg, richtete sich leicht auf und schleckte ihre Hand sauber, dabei sah sie mit verführerischem Blick zu mir rüber.
Die Spieler hinter Anja hatten inzwischen wieder die Positionen gewechselt, Unbekannter Nr. 3, animiert durch Anjas Oralkünste und die Hingabe, mit der Sie Günthers Prügel reanimiert hatte, war so geil das er als einziges Ziel nur noch Abspritzen vor Augen hatte...so dauerte es dann auch nur wenige, heftige Stöße bis er sich mit heftigem Gestöhne in der schmatzenden Spalte ergoß. Langsam zog er seinen Pint heraus, erneut konnte ich erkennen, wie eine nicht geringe Spermameng aus Anjas Fotze lief. Die Frau von Unbekannter Nr. 4 steckte, wie ein neugieriges Kind, den Zeigefinger in die triefende Spalte, was Anja wiederum mit einem Stöhnen quittierte. Sie spielte noch etwas herum, dann machte Sie Platz für Ihren Gatten. Unbekannter Nr. 4 führte sein instrument wieder ganz behutsam, geführt durch die Hand seiner Frau, in Anjas Spalte...scheinbar war das aber auc für Ihn zuviel, nach wenigen Stößen kündigte sich sein Abgang an, seine Frau nutzte die Gelegenheit ihn mit einer neuen Prostatamassage zu unterstützen...dann war es auch bei ihm soweit, begleitet von einem unterdrücktem Gestöhne kam er, seine Hüften bewegten sich hektisch aus seiner Hockposition, seine Beine zitterten. Er zog sein noch spritzenden Schwanz raus, der Saft spritzte auf auf die Schamlippen und lief dann langsam herunter. Anja bedient derweil oral noch einen weiteren Stecher, der sich ebenfalls gerade in ihrem Mund unter heftigem Gestöhne entlud.
Anja gab Signal, das sie langsam nicht mehr konnte (ihr tat wirklich alles weh), Sabine löste sie aus der Fixierung. Wen das bis dahin alles kalt gelassen hat wurde spätestens jetzt geil...geil ist eigentlich der falsche Ausdruck, für die meisten der anwesenden Herren (besonders für die älteren) kam diese Situation einem "Mindfuck" gleich: Anja stand auf, lächelte den Typen, den Sie gerade den Schwanz leergesaugt hat an und sagte ihm, das sein Prügel so tief in ihrem Rachen gesteckt hat, das seine Sperma direkt in ihre Speiseröhre gepumpt hat. Was einen bei der Aussage bzw. Szenerie umgehauen hat war Anjas Gesichtsausdruck und die Stimmlage, das eher an ein junges naives Fräulein vom Lande erinnerte, das zum ersten mal ein Kompliment vo ihrer ersten großen Liebe bekommen hat und nicht an eine junge Frau, die gerade der Mittelpunkt eines Gangbang war. Triebverstärkend kam die Tatsache hinzu, das Sie, obwohl von oben bis unten mit Sperma bekleistert, dort Stolz wie Bolle stand und das Sperma abwechselnd auf der Haut verrieb oder sich von den Fingern schleckte. Für die Senioren war das einfach unfassbar, Anja war der fleischgewordene Traum ihrer sexuellen Phantasien.
Mittlerweile hat jemand das Licht angeknipst...erst jetzt konnte ich erkennen, das Britta mit Ulf und Judith im Gange war, während Günther von einer der Seniorinnen oral verwöhnt wurde...er war gerade am kommen, scheinbar hatte die Lady aber kein Bock auf einen Proteinschock und zog seinen pint vorzeitig aus dem Mund...auch das schien neu für Günther, das nicht jede lady auf seinen Saft steht...
Der Abend nahm dann einen angenehmen Ausklang...Horst saß völlig breit, mit seiner Unterhose bewaffnet, im Sessel und schnarchte...wir anderen hatten Tuchfühlung zueinander aufgenommen und unterhielten uns angeregt. Der Kamin wurde befeuert, nacheinander huschten wir ins die Bäder und duschten.
Sabine begann die Planungen für den nächsten Abend zu treffen (an dem ich aus beruflichen Gründen leider nicht teilnehmen konnte). Ich unterhielt mich noch etwas mit Sabine und Ute, da Sabine eine Dessousparty (kombiniert mit Sexspielzeug) plante und mich als "Servicekraft" chartern möchte. Allerdings wären auf dieser Party fast ausschließlich reifere Damen anwesend. Ich bekundete selbstverständlich mein Interesse, Ute freute sich wie eine Schneekönigin.
So, das wärs, vielen Dank für die Aufmerksamkeit

cmd67

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
wolf29, NdsPaar38, arco111, wirbj5654, DomMark, nightshot

swingpaarm

Geile Story, dafür 10 Punkte

arco111

Geile Storie ! Dafür gab es natürlich 10 Punkte !

bipolar69

Einfach Klasse...!