Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Noch mal auf Anfang ...

Noch mal auf Anfang ...

Anja hatte nun schon seit längerem ihr Verhältnis mit Ralf, sie vögelte oft mit ihm. Ihr Freund kam aber trotzdem nicht zu kurz und einen Kollegen der sie in den Dienstpausen fickte hatte sie ja auch noch.

Ralf hatte immer ausgefallenen Ideen wenn es um mehr Spannung ging beim vögeln, so besuchte Anja mit Ihm Sexclub´s und auch an anderen Lokalitäten trieben es die beiden wild. Wieder einmal sprach Ralf Anja darauf an: „Hi kleine, wie wäre es wenn wir nachher einen Ausflug machen“ Anja lächelte ihn an und sagte zu. Sie freute sich sehr darauf.

Als Ralf sie dann später abholte fuhren sie in die Berge. Es war eine lange fahrt und Anja holte sobald sie die Stadt verlassen hatten, Ralf´s Schwanz aus seiner Hose und leckte und lutschte ihn während Ralf seinen Wagen durch die Serpentine der Berge des Berner Oberlandes fuhr. Von Anja aus, hätte Ralf ruhig mehrfach abspritzen können, denn sie liebte es seine warme Sahne zu schlucken. Doch Ralf wollte und konnte nicht, da er sich doch etwas konzentrieren musste. So kamen sie dann auch heil am höchsten Parkplatz der Region an. Anja und Ralf verließen den Wagen und den Parkplatz und gingen eine Weile durch die herrliche Natur. Als Ralf dann endlich gefunden hatte was er suchte sagte er zu Anja:“ Schau mal, das ist doch ein nettes Plätzchen für ein Picknick.“ Er breitete die Decke aus und holte die Getränke aus dem mitgeführten Korb. Er gab Anja ein Glas Sekt und prostete ihr zu: „ Auf einen schönen Nachmittag“ Anja prostete zurück: „ ja, auf einen schönen geilen Nachmittag“ nachdem sie einen Schluck getrunken hatte, stand Anja auf und zog sich ihre Sachen aus. Nur die Halterlosen und ihre Stiefel behielt sie an. Sie setzte sich dann wieder so zu Ralf auf die Decke das dieser ihr gerade auf die feuchte rasierte Spalte schauen konnte. Anja neckte ihn: „ na siehst du was leckeres zum Naschen?“ Ralf lachte zurück und meinte: „ ja schon, aber das hebe ich mir mal für die Nachspeise auf.“ dann rutschte er zu Anja rüber und drückte sie sanft auf die Decke, Anja lag nun auf dem Rücken mit weit gespreizten Beinen. Ralf nahm sein Sektglas und goss ein wenig davon über Anja´s feuchte Spalte. Anja stöhnte auf, als das frische prickelnde Nass über ihre Schamlippen lief. Dann ging er mit seiner Zunge zu ihrem Spalt und leckte sanft und zärtlich darüber. Am oberen Ende bohrte er seine Zungenspitze sanft zu Ihrer Perle und begrüßte diese mit unzähligen kleinen Zungenschlägen. Anja stöhnte erneut auf und ihr Liebesnektar schoss ihr in die Spalte. Erste Tropen verließen bereits ihre Grotte und liefen herunter. Ralf zog Anja´s Beine etwas an und öffnete mit der linken Hand nun leicht ihre Schamlippen. Er konnte ihr rosa Fotzenfleisch sehen und ihre leichte geöffnete Liebesgrotte. Er goss etwas von dem Sekt hinein. Anja zuckte und stöhnte heftig. Wieder spielte er mit der Zunge an ihrer Perle. Ihre zuckende Fotze vermischte den Sekt mit ihrem Fotzenschleim. Nun nahm Ralf die Sektflasche und führte den Hals ein wenig in Anja´s Möse ein. Er bewegte den Flaschenkopf langsam zwischen ihren Lippen auf und ab. Nun schob er ihn langsam tief in ihr Loch und begann sie damit sehr langsam und sanft zu ficken. Anja stöhnte heftiger und klammerte ihre Hände in der Decke fest. Ralf beschleunigte nun sein handeln und der Sekt in der Flasche begann zu schäumen. Das prickelnde Nass verließ die Flasche und schäumte erst sanft dann plötzlich mit Macht in Anja´s Fotze und lief vermischt mit ihrem Saft wieder raus. Für Anja war es eine Gefühl als würde eine Schwanz mächtig in ihr Abspritzen und so kam auch sie in einem heftigen Orgasmus. Als Anja´s Unterleib aufgehört hatte, wie wild zu bocken und zu zucken, zog Ralf die Flasche raus und leckte Anja nun richtig das Fötzchen aus. Seine Bemühungen führten dazu das Anja´s Orgasmus nicht abebbte, sondern in einen Orgasmusrausch überging. Anja stöhnte nur noch und jammerte dabei: „ „ oh ist das Geil, so schön, so geil aaahaa sooo geeeiiillll ...“ Ralf leckte weiter bis er auch den letzten tropfen Sekt aus Ihrer Pussy geschleckte hatte und Anja kommentierte: „ Oh du geiler Fotzenlecker, das tuuuut so gut wie du meine Spalte verwöhnst ... mach weiter, höre nicht auf... ja lecke mich ... ohhhh ich kooooommmeeee ...“ und in einen weiteren heftigen Orgasmus brach Anja dann zusammen. Als Anja´s kleine Ohnmacht vorbei war hatte Ralf sich auch ausgezogen und lag nun Nackt mit steifen Riemen neben ihr. Er streichelte sanft mit den Fingerspitzen über Anja´s Titten. Umspielte ihre Nippel. Anja drehte sich zu ihm und schaute auf seinen Riemen, mit der rechten Hand streichelte sie über seinen Schaft bis kurz vor die Eichel ohne diese zu berühren. Lächelnd schaute sie Ralf an und sagte: „ so, nun werde ich mal den kleinen von seinem Leid erlösen und ihn nochmal schön verwöhnen.“ dann zwinkerte sie Ralf zu und drückte ihn nun auf den Rücken. Immer noch zärtlich streichelnd schaute Anja in den Picknick Korb. Sie fand dort dann auch Pudding und Soße, sowie eine Idee. Sie goss die Soße über Ralf´s Eichel und noch bevor diese den Eichelrand erreicht hatte, leckte Anja sie schnell wieder ab. Das ganze wiederholte sie unzählige male und Ralf war nun seinerseits am Stöhnen und fest krallen. Als die Puddingsoße alle war, nahm Anja die pralle Eichel ganz zwischen ihre Lippen und saugte und lutschte daran. Mit ihrer Zunge fuhr sie zwischendurch immer mal wieder durch den Schlitz und am Eichelrand entlang. Ralf war kurz vorm Abspritzen, doch immer wenn er sich verkrampfte zog sich Anja zurück. Anja Quält ihn so einige male. Die Abstände wurden immer kürzen und so sagte Anja während sie sich auf den Rücken legte und ihre Schenkel spreizte:“ So mein Großer, nun schiebe ihn mir rein und fick mich, spritze mir deine heiße Soße tief in meine nasse Fotze.“ Ralf sprang regelrecht zwischen ihre Schenkel und versenkte seinen Schwanz in ihrer nassen Möse. Sofort begann er sie zu stoßen, tief und fest. Anja japste bei jedem Stoß: „ Oh ja, stoß mich hart – ja fest – ohh jaa tiefer .. komm spritze mich voll - spritze mir deinen heißen Samen tief in meine Fotze - überschwemme mich mit deiner Hengstsahne.“ Ralf stieß wie ein Berserker in Ihre nasse Pussy und dann mit einen Aufschrei und tiefen Stöhnen schoss er seinen Samen tief in ihre vor verlangen zuckende Fotze. Der zuckende Schwanz in ihrem Loch war dann auch für Anja das Signal und mit: „ ja, ja, ja jaaaaaaaaaaaa .... ich kooommeeee, jaaaaaahh.“ hatte sie ihren Orgasmus. Nun war es Ralf der körperlich fertig war und sich erschöpft zur Seite fallen lies. „ Oh, man war das geil, du hast mich total fertig gemacht.“ war dann auch sein letzter Kommentar bevor er ein schlief. Anja war etwas enttäuscht, denn sie hatte gehofft nun weiter gevögelt zu werden .. ihr Liebesnektar floss .. so sagte sie: „ hey, nicht einschlafen, weiter ficken .. ich bin geil und brauche ein Schwanz im Loch.“ aber Ralf war nicht mehr wach zu bekommen. Plötzlichen sagte eine männliche Stimme: „ na vielleicht kann ich aushelfen?“ Anja drehte sich erschrocken um. Vor ihr stand ein attraktiver gut gebauter Mann. Vollkommen nackt mit mächtigen steifen Schwanz. Anja starte wie gebannt auf den riesigen Fickprügel und sagte: „ oh der ist aber schön groß – bitte schön vorsichtig.“ dabei spreizte sie wieder die Beine und bedeutete dem Fremden das er sie Ficken sollte. Er kniete sich zwischen ihr Schenkel, griff ihre Beine und legte sie sich über die Unterarm, seinen Sperr brachte er in Position. Seine Eichel war viel zu dick um in Anja´s Fotze zu passen, so rieb er sie erst ein paar mal durch die nassen Schamlippen bevor er versuchte einzudringen. Trotz des reichlich fließenden Fotzensaft und der Schmierung durch die Wichse von Ralf konnte der mächtige Riemen nur langsam in Anja eindringen. Bei jedem cm den er eindrang, hatte Anja einen neuen heftigen Orgasmus. Anja hatte ja nun schon viele Schwänze gefickt und einige davon waren auch recht stattliche 20 x 7 cm gewesen, aber dieser hier schlug sie alle. Nach Minuten langen langsamen hin und her war nun die dicke Eichel in Anja´s Fotze. Nun begann der Fremde forscher mit seinem Schwanz zu werkeln, immer noch langsam aber stetig pumpte er seinen Schwanz hin und her immer tiefer in Anja´s Möse. Anja hatte sich noch nie so ausgefüllt und noch nie so geil gefühlt, sie wollte von diesen Riesen Penis durch gefickt werden. Er sollte sie besamen, ihre Löcher füllen. Der Fremde hatte nun seinen Schwanz ganz in Ihre Lustgrotte geschoben, seine Eichel stieß an Anja´s Muttermund. Anja jammerte und röchelte die andauernden Orgasmen mit unverständlichen gurgeln, japsen und stöhnen raus. Nun griff der Fremde, während er Anja immer schneller und heftiger bumste, mit seinen Händen nach ihren Arschbacken. Ihre Beine hatte er sich dazu einfach über die Schultern geschoben. Fordernd knetete er ihre festen runden Apfelpo Hinterbacken. Mit der einen Hand weiter massierend, griff er mit der anderen an ihre Möse. Benetzte zwei seiner Finger mit dem auslaufenden Schleim und schob sie ihr ohne Vorsicht, aber langsam tief in den Arsch. Anja jaulte auf, obwohl vor Schmerz, übermannte sie doch sogleich ein noch heftigerer Orgasmus und sie genoss die Finger in ihrem Hintern. Der Fremde schob dann noch einen dritten und vierten Finger mit in ihren Arsch, und zuletzt dann die ganze Hand. Anja wurde während sie den größten Schwanz ihres Lebens in ihrer gut trainierten Schlampenfotze hatte, das erste mal in den Arsch gefistet. Sie war nur noch Fotze. Egal ob ihr Arsch oder ihre Möse, egal wo es sich bewegte und sie fast bis zum zerreißen dehnte, es machte sie geil und schaukelte sie in noch nie da gewesenen Orgasmen. Dann spritze der Fremde ohne Vorwarnung in ihrer Möse ab, und noch während er sie vollspritze zog er seinen Schwanz aus ihre Pussy und setzte ihn an ihrem Arsch an um ihn dort zuckend und weiter spritzend zu versenken. Wieder stieß er sie lange und ohne Gnade. Und trotz Anja´s lauten Gestöhne und Gejammer schlief Ralf und bekam nichts mit. Der Fremde hatte kein Mitleid, nun setzte er seine Finger an ihrer Fotze an, und nach und nach bekam er einen nach dem anderen in ihr Loch, bis er die ganze Hand in ihrer verschleimten Fotze hatte. Nun machte er auch noch in ihr eine Faust, und fickte sie damit zusätzlich zu seinem Schwanz in ihrem Arsch. Anja schrie vor Schmerzen und Geilheit. Gerne hätte sie sich in eine Ohnmacht gerettet, doch dieses Gefühlschaos aus Schmerz und Lust ließ es nicht zu. Der Fremde massierte nun seinen Schwanz mit seinen Fingern durch die dünne Haut zwischen Möse und Darm ... Anja konnte nicht mehr, sie war nur noch im Orgasmus zuckendes Fotzenfleisch. Dann ergoss sich der Fremde ein zweites mal. Dann stand zog er seine Hand und seinen Schwanz aus Anja raus und stand auf, wand sich zum gehen, drehte sich noch einmal um und sagte:“ das war seit langen der geilste Fick, du bist echte ne besonders geile Fotze. Danke.“ Anja: „ ja, danke dir auch, bloß deine Hände in meinen Löchern hättest du mir ersparen können ...“ Er: „ sag bloß, du bist das erste mal gefistet worden?“ Anja: „ Ja, und auch wenn es geil war, es war auch das letzte mal.“ Der Fremde ging und rief: „ na das werden wir ja dann noch sehen, bis bald.“ dann verschwand er im Wald. Anja wunderte sich das Ralf immer noch schlief, und rüttelte ihn, da sah sie das er ein Tuch vor der Nase hatte, sie nahm es weg und roch daran, ihr wurde schwindelig. Da war ihr klar das Ralf betäubt worden war. Nur von wem und wann? Als Ralf wieder zu sich kam, hatte er mächtige Kopfschmerzen, Anja erzählte ihm weder von der Betäubung noch von dem Fremden, sie sagte nur das es ihr nicht so gut ginge und sie nach hause wollte. Zu hause angekommen, wollte ihr Freund Sex, normalerweise war das kein Problem, nur nach dem heute war sie unten herum wund, sehr wund. Und so erzählte sie ihrem Freund sie hätte ihre tage und er solle sich gedulden, denn sie müsse wohl auch zum Frauenarzt weil es ungewöhnlich starke Blutungen wären.. da ihr Freund davon keine Ahnung hatte, glaubte er ihr und ließ sie in Ruhe. Es dauerte Wochen, bis Anja´s löcher nicht mehr wund waren. Solange hatte sie schon seit ihrem 17ten Geburtstag nicht mehr aus Sex verzichtet. Keinem hatte sie davon erzählt. Aber viel darüber nachgedacht.

Eines Morgens war sie auf dem Weg zu ihrer Arbeit. Wie immer ging sie von ihrem Parkplatz aus durch die Stadt. Und wie immer schaute sie sich gerne die Titelseiten der Erotik und Pornohefte an. Nur dieses mal bekam sie einen heftigen Schrecken, Auf einem einschlägigen HartCore Pornomagazin waren auf der Titelseite Fotos von dem Fick mit dem Fremden. Darunter stand:
Sind diese Titten nicht ein Wunderwerk der Natur? Anja hat nur harten Sex im Kopf. Erst wird der Bumsprügel von ihrem Fremden Sexpartner ordentlich geblasen damit er auch richtig fickbereit ist. Dann reitet Anja mit wackelnden Titten wie wild auf dem Fickpimmel herum. Während der pralle Schwanz dann beim Tittenfick zwischen den Tittenbergen hin und her gleitet, bekommt unser Luder eine Ladung Sperma auf die Titten gespritzt. Ein heißer Fick, der so schnell nicht zu wiederholen ist. „ Anja stand wie angewurzelt stehen und starte auf die Zeitung. Sie dachte nur noch – das ist dann wohl das ENDE.

wolfprinz

Profil
5
17

kwbkw

Bißchen verwirrend.

karl53

ein bisschen durcheinander aufgebaut

Hanswurst8

geil

suche_Frau

nicht schlecht

suche_Frau

nicht schlecht