Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Konni die geile Bläserin Teil 8

Einen Abend wollte Konni mit mir in die Disco gehen, und wir waren verabredet in unserer Kneipe, ich warf mich in feine Schale, und wartete auf sie an der Theke. Die Frau vom Wirt, schaute mich verwundert an, da sie mich so noch nie gesehen hat. Die Kneipe war leer....und ich an meinem Stammplatz an der Ecke und so konnte ich den ganzen Bereich dahinter sehen. Die Wirtin in einem kurzen Jeanskleid das sich vorne knöpfte, und viel von ihren sehr gut aussehenden Beinen zu Sicht gab. Ich fing mit ihr ein Gespräch an, das aber da die Kneipe leer war rasch in Richtung frivol ging.

So kam sie näher an mich lehnte die Ellbogen auf die Theke und gab mir freien Einblick auf ihre Titten.
Da sie keinen BH trug sah ich bis auf die leicht hervorstehenden Nippel, und gut das meine Stoffhose sehr weiten Schnitt hatte, so konnte mein Riemen der sein Haupt hob Platz finden, da meine Gedanken schon grübelten wie es denn wär die B. zu vernaschen. Plötzlich fragte mich B. ob ich mit der Konni vögele! Ich fragte zurück welche Konni? Na ja sie meinte die auf die ich warte den die andere, das ist doch klar, da hat Klaus schon ihr erzählt wie ich seine Freundin fickte als ich ihr half ihn nach Hause zu schleppen. Wie bitte?...Ja, er war hier und so, und dann fing er an über dich zu lästern, und so kam heraus das er mir beichtete wie du sie gefickt hast vor ihm, du bist ja auch ein schlimmer Finger weißt du das?

Und was hat er genau erzählt? Jetzt wollte ich es wissen, und bohrte bei B. nach. Na ja sagte sie, wie er im Sessel eingepennt ist, und als er später aufwachte sah er wie du seine Konni von hinten fickst und sie grad ihren Höhepunkt ausschreit! Hast du es wirklich so gemacht? Ach du sollst doch nicht alles glauben was er sagt, hat er nur geträumt! Versuchte ich noch zu verneinen, aber sie erzählte dann alles was sie von ihm erfuhr und fragte hast du sie wirklich so lange, na ja du weißt schon!

Was so lange? Er sagte du hast sie ausdauernd durchgezogen! Kannst du wirklich so lange, er meinte sie hörte gar nicht auf zu kommen! Ich machte Spaß mit ihr, und wie das so geht.
- Wie hast du sie denn genommen? Darauf zog ich sie zu mir, sie mit dem Rücken zu mir, und presste ihr mein Unterleib gegen den Arsch. Sie wippte im Stand als wolle sie sich entreißen, und ich machte so als ob ….

- So, so habe ich sie…! B. lachte und mimte als sie würde es auch genießen, und presste rhythmisch den Arsch gegen meinen Unterleib. Ich war sicher sie spürte den strammen Riemen aber sie presste noch heftiger. Meine rechte Hand glitt schon am Schenkel hoch bis zum Rand vom Kleid, und sie wehrte nicht ab. Ich merkte wie ihr Atem schwerer wurde, ja sie war heiß geworden, als sie plötzlich erstarrte-
Hey du willst mich auch vernaschen? Ich ließ nicht locker, so langte sie mit der Hand nach hinten und griff zwischen unsere Körper, dann griff sie nach dem Riemen in der Hose, während dessen meine Hand schon an ihrem Höschen fummelte.

Uiiiiiiiiiiiiii, du bist ja ganz riemig! Wie hart der ist! Bewunderte sie meinen steifen Lümmel in der Hose. Ich bin verrückt, sagte sie leise, wenn du jemanden davon etwas sagst ich bringe dich um! Aber sie war neugierig! Wie meine Hände auch, die schon den Weg in ihren Schritt gefunden haben und fingerten am nassen Stoff, ja sie war schon so nass das der Slip durchtränkt war. Grade öffnete ich meine Hose und führte ihre Hand in den Eingriff, als die erste Tür zu hören war….so war alles vorbei, denn Konni tritt herein, in einem sehr kurzen schwarzen Kleid und ging sofort auf die Toilette.
B. zapfte ihr derzeit schon ein Glas Bier, und ich versuchte B. noch verbal zu baggern.
- schade hättest ja meinen Riemen ja blasen können!
-kann dir gleich Konni machen! Erwiderte sie leicht sauer :“ ist ja schon fast nackt in dem Kleid und wenn du die noch nicht gevögelt hast dann wird sie dich Heute noch vögeln!“

Wir sprachen noch zu dritt kurz, als Konni meinte wir können ja noch kurz in den Südpark, und dann mit der Taxe zu Casablanca am Preußenstadion fahren. So kamen wir zu unserem Platz wo ich sie nach der Videothek schon gefickt habe….da küssten und fummelten wir gegenseitig, ich saß sie stand vor mir und ich leckte ihr die Schnecke ab, den kleinen Slip zu den Knien abgestreifft, und sie kam ganz leise…ich zog ihr den Slip ganz aus und steckte in meine Hosentasche. So konnte ich ihr jeder Zeit direkt an die Pflaume greifen. Ihr Kleid war so kurz das wenn sie saß und die Beine zusammen hielt trotzdem sah man die rasierte Scham! Ein älterer Herr der seinen Hund ausführte bemerkte es, blieb etwas länger stehen um sich es an zu sehen und ging dann weiter ohne Worte. Sie flüsterte mir danach zu:“ hab die Schenkel ganz leicht geöffnet so sah er meine ganze Pflaume!“

Nun war ees an Zeit die Taxe zu nehmen…und wir fuhren los…Konni setzte sich hinten rechts…und der Taxifahrer hatte im Spiegel vollen Blick auf die Fotze als sie nach links zu mir die Hand streckte und meinen Schwanz „überprüfte“…Am Parkplatz bei der Tankstelle in der Nähe vom Disco setzte uns die Taxe ab als Konni anfing zu lachen.
- Der hat gar nicht auf die Straße geschaut, ständig in den Spiegel und auf meine Pussy nur!

War geil, ich laufe aus wie es mich anmachte!
Ich umarmte sie, küsste, und griff unten ab, sie war tatsächlich klitsch nass! Sie öffnete meine Hose in einer dunklen Ecke am Parkplatz und sagte:“ komm ich blas dich fertig gleich, ich brauche dein Sperma und so wird deine Latte nicht zu auffällig in der Disco! Sie ging sofort in die Hocke, Schenkel auseinander, etwas seitlich von mir und saugte was das Zeug hält am Lümmel. Ich sah ein Auto auffahren, warnte sie …wollte sie vom Schwanz drücken und hoch ziehen, aber sie ließ mich die Zähne spüren, die Scheinwerfer beleuchteten uns, das Auto hielt kurz an, um dann doch in eine Lücke zu parken.

Ich spritze sofort ab, Konni schluckte wie Specht, und stand danach auf…aus dem Auto stiegen drei Frauen und zwei Männer aus, gingen dicht an uns vorbei …..die eine etwas zurück gebliebene als sie nahe war grüßte: „Hi Konni , hi Rudi!“ Ich kannte sie flüchtig aus unserer Kneipe aber sie war kein Stammgast wie wir. Konni kannte sie gut…dann fügte sie zu Konni: “naa, hat es geschmeckt?“ Konni zickte zurück:“ ja sogar sehr gut, möchtest du auch was davon?“ Sie lachte zurück:“ Nein, danke ein anderes Mal, wer weiß!“

In der Disco trafen wir die Gesellschaft später wieder na einer Theke…als die H. die uns kannte mich leise fragte im verführerischen Ton ohne das die anderen es mitbekamen: “und bläst sie gut“
Ja sehr gut: antwortete ich. „hat sie geschluckt oder gespuckt oder bist du gar nicht gekommen da wir euch gestört haben?“ dabei griff sie sanft an meine Hose…oh ich sehe du bist gekommen, ist ja nicht mehr so ausgefahren wie vorhin“…und sie tippelte davon…..wir blieben nicht lange in der Disco, Konni war so geil geworden das ihr die Richtige Stimmung nicht aufkam, so beschlossen wir zunächst langsam nach Hause zu spazieren, so als wir über den Parkplatz gingen und uns küssten holte sie wieder meinen Riemen raus…wichste ihn hoch und flüsterte: „komm fick mich jetzt gleich hier ich kann es nicht mehr aushalten!“ Sie beugte sich über ein Auto streckte den Hintern entgegen und ich rammelte sie von hinten fertig und spritze die Möse voll. Dann nahmen wir die Taxe und fuhren Heim, aber da unsere Kneipe noch auf hatte gingen wir herein. Es war nicht viel los drin, B. an der Theke, ein Ehepaar das gelegentlich rein kommt, und paar Stammgäste, Konni kannte alle und wurde sofort in Gespräche verwickelt.

Eine sehr feucht-fröhliche Stimmung herrschte im Lokal. An Feierabend war nicht zu denken in der Kneipe, und es wurde reichlich Bier getrunken. Immer wieder gab mir Konni Zeichen mit den Augen auf die Toilette zu gehen, so wie wir es immer machen, wenn einer Lust hat. Ich folgte dem, und ging kurz darauf kam sie nach.
- Komm fick mich schnell nochmal und dann gehe ich Heim!
Und sie hob ihr Kleid an öffnete die Tür der Kabine und beugte sich vor sofort in Stellung. Ich drang in die heiße Fotze ein, die noch voll war von meinem Sperma auf dem Parkplatz und fickte sofort los. Konni brauchte nicht lange um zu kommen und forderte mich auf jetzt auch gleich zu kommen bevor jemand kommt…so spritzte ich sie nochmals voll. Wie jedes Mal ging sie zu erst raus, wenn jemand dann grad kommt tut sie so als ob sie beschwipst ins falsche ging…..

Als sie weg war, wartete ich noch paar Minuten damit es nicht auffällt das wir gemeinsam zurück an die Theke kommen, aber etwas ließ mich nicht in Ruhe, und ich griff an die Klinke der anderen Kabine…drückte sie auf….erstarrt blickte ich auf M die Ehefrau von D. , sie sitzt breitbeinig auf dem Pott, zurückgelehnt, Kopf im Nacken, Rock hoch, Hand im Schritt und wichst wild die rasierte Pflaume. Erschreckt schaut sie mich an….ich schließe die Tür und gehe zur Theke.
Da staune ich nicht schlecht! Konni ihr Freund kam rein und steht neben ihr, hält sie um die Taille! Es war mir zu viel, gerne hätte ich noch B. vernascht aber es wurde Zeit um nach Hause zu gehen.

Gigiplayer

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
spitz50, cock23, wolf29, lemon-56, Hannahlisa, geilausmtk, flamingo04

kwbkw

Kann das den sein? Das es zu viel wird?

pirat630

geile geschichte!!wie ging es weiter?

flamingo04

genau, das meinen wir auch, sind doch alle neugierig geworden!!!!

Hannahlisa

Spitze!

spitz50

was für eine geile geschichte.... du hast ja so geile mitzen um dich.... aber bitte schreib weiter...!!!