Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Meine Frau fickt gerne fremd

Meine Frau Angelika und ich brauchten wieder mal ein richtig geiles Erlebnis. Wir
lieben frivoles Ausgehen und gerne auch Dreier mit jungen Männern. An einem Samstag
Nachmittag fuhren wir bei gutem Wetter in die Kölner Altstadt, um meine Frau einem Mann,
den wir über das Internet kennengelernt hatten, vorzustellen. Meine Frau trug einen kurzen
Lederrock, darunter schwarze Strümpfe und Strapse. Ein T-Shirt mit tiefem Ausschnitt
betonte ihre großen Brüste sehr. Einige Knöpfe hatte meine Frau aufgelassen, so dass
insbesondere bei leichtem Bücken die herrlichen Möpse gut zu sehen waren.
Vor Peters Brauhaus waren wir mit dem jungen Mann verabredet. An der geforderten
Zeitung, die er in der Hand hielt, konnten wir ihn leicht erkennen. Ich merkte sofort, dass
meine Frau in ihrer eleganten, aber dennoch sexy Kleidung großen Eindruck auf ihn machte.
Auch meiner Frau merkte ich an, dass er ihr gut gefiel.
Nach einer Begrüßung, bei der meine Frau ihn sofort heftig knutschte (ich hatte sie darum
gebeten) gingen wir in eine benachbarte Kneipe und setzten uns so, dass wir etwas geschützt
waren. Meine Frau hatte ich neben den jungen Mann platziert. Er hieß Werner, war 28,
höflich und sichtlich nervös. Werner erzählte, dass er sich schon lange einen solchen Kontakt
gewünscht habe und sehr auf reifere Damen stehe.
Angelika unterhielt sich angeregt mit ihm und legte dabei ihre Hand auf seine Schenkel.
Dabei beugte sie sich nach vorne und gewährte im einen guten Blick auf ihre wunderbaren
Titten, die sich aus dem knappen BH drängten. Ich fragte Werner, ob meine Frau ihm gefallen
würde. Noch immer nervös, sagte er: "Ja, Angelika gefällt mir sehr gut". Meine Frage, ob er
schon bemerkt habe, dass sie Strümpfe mit Strapsen trägt, verneinte er. Meine Frau rückte
etwas nach vorne, so dass sich ihr kurzer Lederrock nach oben schob. Nun konnte Werner die
schwarzen Strümpfe und Strapse gut erkennen. Meine Frau, der dieses Spiel immer sehr gut
gefällt, nahm seine Hand und legte sie zwischen ihre Schenkel. Werner streichelte die
Strapsbeine und Angelika rückte noch weiter nach vorne, damit er besser an ihre teilrasierte
Muschi kam. Einen Slip trug sie auf meinen Wunsch nicht.
Werner streichelte die seidigen Beine und schob seine Hand immer höher, bis er die
inzwischen nasse Fotze meiner Frau spüren konnte. Angelika drückte seine Hand fester auf
ihren Kitzler und stöhnte leicht dabei. Durch diesen geilen Anblick hatte ich nicht bemerkt,
dass der Kellner an unseren Tisch kam und völlig überrascht das geile Geschehen sah.
Natürlich konnte er sich denken, dass dies meine Frau war. Er sagte nichts, grinste allerdings
dabei und fragte, ob wir noch Wünsche hätten. Meine Antwort: "Ich glaube, meine Frau
nicht". Mit einem breiten Grinsen ging er wieder.
Angelika hatte das nichts ausgemacht. Sie hatte inzwischen Werners Finger in ihrer
triefnassen Fotze und ließ sich von ihm mit dem Finger ficken. Sie war so geil, dass es nicht
lange dauerte, bis es ihr kam. Sie zuckte so heftig, dass ich schon Sorge hatte, dass dies
anderen Gästen auffallen könnte.
Die Situation war aber absolut geil. Ich sah gespannt zu, wie Angelika die Hose unseres
Freundes öffnete und seinen durchaus beachtlichen, steifen Schwanz aus der Hose holte. Ich
glaubte meinen Augen nicht zu trauen, als sie sich nach vorne beugte und den harten
Jungschwanz in den Mund nahm. Mit langsamen Bewegungen wichste sie seinen Schwanz
und blies ihn dabei. Werner war völlig geil und ließ alles mit sich geschehen. Leider war der
Kellner wieder aufgetaucht und sah meine Frau den Schwanz des jungen Mannes blasen.
Damit es kein Theater gab, drückte ich ihm 20 Euro in die Hand und versicherte ihm mit
einem Grinsen, dass es nicht mehr lange dauern könnte. Er grinste ebenfalls und verschwand.
Unser junger Freund war am Ende. Er stöhnte: "Es kommt mir gleich". Das beachtete meine
supergeile Frau überhaupt nicht und blies weiter. Nach einigen Minuten schoss er ihr plötzlich
seine Sahne in den Mund. Meine Frau schluckte alles und leckte ihm den Schwanz sauber.
Sie war aber dadurch wieder so geil geworden, dass sie noch einen Orgasmus brauchte. Ich
rief den Kellner und bot ihm an, ihm noch 30 Euro zu zahlen, wenn er einen "ruhigen Raum
für meine Frau und ihren jungen Freund" hätte. Mit dem Hinweis, dass der Wirt erst in einer
Stunde komme, stimmte er zu.
Wir folgten ihm. Er führte uns in einen kleinen Raum, in dem einige Möbel abgestellt waren.
Ich bat meine superheiße Frau, sich auf einen Tisch zu legen, damit "unser Freund dich ficken
kann". Angelika kletterte auf den Tisch und schob dabei ihren Lederrock ganz hoch, so dass
wir beide (der Kellner war gegangen) einen herrlichen Blick auf die nasse Fotze meiner geilen
Frau hatten. Werner hatte blitzschnell seine Hose und seinen Slip ausgezogen, schob das von
mir angereichte Kondom über und beugte sich zwischen die offenen Schenkel meiner Frau.
Genüsslich leckte er den nassen Kitzler, was meine Frau zu einem lauten Stöhnen brachte.
Auf das "Fick mich endlich" von meiner Frau setzte er seinen harten Schwanz an der
rosafarbenen Öffnung an und stieß mit einem harten Stoß tief in die sehnsüchtige Fotze
meiner Ehefrau. Mit langsamen Stößen fickte er sie zu einem neuen Höhepunkt, den sie sehr
schnell erreichte. Sie schrie ihre Geilheit laut heraus. Werner vögelte weiter, bis er auch zu
einem heftigen Abschuss kam. Meine Frau war völlig fertig, schweißnass und ihre weit offene
Fotze glänzte vor Nässe. Aber: Sie war völlig glücklich. Zwei wunderschöne Orgasmen an
einem Nachmittag. Herrlich für sie.
Werner haben wir noch einige Male in Köln getroffen. Er hat meine Frau auf einer Bank am
Rheinufer gevögelt, ihr in der Tiefgarage am Dom seinen harten Schwanz in den Mund
gesteckt und sich seine Fickstange von ihr blasen lassen. Angelika hat ihn auch gerne in
einem Biergarten in der Altstadt heiß gemacht, wenn sie ihm gegenüber saß, ihre Schenkel
auseinander nahm und ihm einen wunderbaren Blick auf ihre tolle blanke Fotze gewährte.
Das war eine sehr schöne Zeit.

showofffans

Profil
5
17

Anna333rf 18.11.2022

Kostenloser Dating-Chat für Sex - intim36.xyz

bipaar1947 19.10.2022

Ich kenne es

bipaar1947 19.10.2022

Ich kenne es

Hiasl01 16.10.2022

Das wünscht sich so mancher

huliger 11.10.2022

Geile Geschichte, schön zum Wichsen . Danke dafür

hugolisa-51 06.10.2022

Geile Story

kwbkw 05.10.2022

Ja, sowas kann einen richtig geil machen.

Zeigegern 01.10.2022

Genauso liebe ich das

OHDWT 27.09.2022

Tolle story ,das wäre super geil soo eine heiße stute zu haben !!!

Ruzka 26.09.2022

Sehr geile Geschichte, sowas möchte ich einmal real sehen so wie der Ykellner 🥰🥰