Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Mein erstes Mal mit einem Mann in einer öffentlichen Sauna gewichst und geblasen

Ich ging während meines Studiums häufig in eine örtliche Therme, um verschiedene geile Fantasien von mir auszuleben... Ich zeigte mich gerne nackt vor Mädchen und Frauen, sah gerne nackte junge Frauen in der Sauna, “lieh” mir in der Sauna gerne einen Badeanzug oder Bikini von einer Frau aus, die ich beim Ausziehen beobachtete und zog dann ihre Badesachen heimlich in der Toilette an (ich trug schon damals sehr gerne Damenwäsche).

Auch hatte ich in sehr großen zeitlichen Abständen auch schon ein paar geile Erlebnisse mit Männern gehabt... so hatte ich mich schon ein paar Mal in der Umkleidekabine von Männern beim Wichsen beobachten lassen und ein paar auch mal in meine Kabine gelassen und dann richtig geil mit ihnen gegenseitig gewichst.

Ich ging also immer ganz gezielt in die Therme, um in irgendeiner Form ein geiles sexuelles Erlebnis zu haben... ich hatte da ja verschiedenste Möglichkeiten.

So ist mir also schon bei früheren Besuchen aufgefallen, dass speziell in das Dampfbad Männer kamen, die teilweise recht auffällig auf mich geschaut haben und sich auch immer wieder “zufällig” am Penis berührt hatten, um z.B. den Schweiß abzuwischen. Ich hatte also schon eine sehr starke Vermutung, dass es dabei darum ging, Kontakt herzustellen, um dann anschließend irgendwo Sex zu haben.

Die Vorstellung, dass ich auf diesem Weg mal Kontakt zu einem Mann bekommen würde, hat mich immer mehr beschäftigt, aber natürlich schon auch die Angst, damit im Bad aufzufallen bzw. nicht zu wissen, was der Mann weiter machen würde... bzw. einfach der fehlende Mut, es tatsächlich mal zu machen.

Also so ging ich auch dieses Mal wieder ins Dampfbad... mal sehen, was mich da erwarten würde.

Es war eine etwas ältere Frau im Dampfbad... schöne schwere, große Brüste, von denen das Wasser immer wieder herabtropfte. Ich hatte mich vor dem Betreten schon etwas größer gerieben und so präsentierte ich ihr im Vorbeigehen meinen großen Penis, der beim Laufen hin und her wippte.

Nach einer Weile kam ein anderer Mann herein... auch schon etwas älter, vielleicht 50 (aus damaliger Sicht... ich war Mitte 20). Sein Penis war ausgesprochen groß und hing schwer herab. Er setzte sich mir gegenüber, die Frau weiter vorne neben ihm in der Nähe der Tür.

Ich konnte nicht genau sagen, ob er mich beobachtete... durch den Dampf kann man ja nicht so viel erkennen. Aber nach einer Weile begann er tatsächlich das, was ich erhofft / gewünscht hatte: er wischte sich den Schweiß bzw. Wasserdampf von seiner Brust, streifte sich über seine Oberschenkel und fuhr dann mit einer Hand langsam und direkt über seinen Penis. Ich habe gebannt hingeschaut, aber war immer noch verunsichert... und die Frau war ja auch noch im Bad, achtete aber überhaupt nicht auf uns.

Nach einer kurzen Weile wiederholte er genau diese Bewegung nochmal, allerdings meinte ich, dass er diesmal noch etwas langsamer über seinen Penis strich. Ich war wie gebannt und war mir sehr sicher, dass er mit mir Kontakt aufnehmen wollte. Ich wusste aber auch, dass er seine Zeichen sicher nicht zu oft wiederholen würde, wenn ich ihm nicht auch ein Zeichen meinerseits geben würde, dass ich an ihm und seinem Penis interessiert bin. Und da habe ich mich auf meiner Bank so bewegt, als wollte ich eine andere Sitzposition einnehmen...ich rutschte so weit nach vorne auf die Kante meiner Sitzbank, dass ich nur noch mit dem hinteren Teil meines Pos auf der Bank saß und mein Penis und Hoden vorne frei hingen. Und gleichzeitig versuchte ich möglichst selbstverständlich meine Beine zu spreizen, bis ich merkte, dass mein Penis frei nach unten hing und er auch vollen Einblick auf mein Gemächt hatte.

Offensichtlich hatte auch er meine Antwort richtig verstanden... er strich sich wieder über seine Beine und diesmal nahm er seinen Penis komplett in die Hand... verharrte kurz und zog sich dann ganz beiläufig seine Vorhaut zurück, so dass seine große Eichel ganz blank und frei lag.

Ja, und dann kam uns vielleicht das Glück zuhilfe... denn die Frau stand auf, spritze ihre Sitzbank ab und verließ das Dampfbad. Kaum war die Tür zu, griff er sich direkt an seinen Penis und begann, sich ausführlich zu wichsen. Und offensichtlich war er auch total geil, denn sein Penis ist fast augenblicklich komplett hart und steif geworden.

Ich muss wie gebannt auf seinen steifen Schwanz gestarrt haben und meine Hemmungen waren eh schon alle gefallen... daher dauerte es nur einen kurzen Moment und auch ich strich erst ein paar Mal ausgiebig über meinen Penis, der sich wie von alleine aufrichtete... und dann nahm auch ich meinen Penis in die Hand und es genügten ein paar wenige Wichsbewegungen und er stand mir bretthart und steif.

Das war für ihn das erwartete Zeichen: er stand auf und kam zu mir herüber. Sein knallharter Schwanz stand senkrecht nach oben ab und schlug hin und her als er die paar Schritte zu mir kam.

Ich war etwas unsicher, und so griff er direkt nach meinem harten Schwanz und ich stöhnte richtig auf. Da merkte er, dass ich schon so wahnsinnig geil war, dass er langsam machen musste. So nahm er meine Hand und führte sie an sein pochendes Rohr.

Es war ein unglaublich geiles Gefühl, in der Öffentlichkeit selber komplett steif zu sein und seinen gewaltigen Schwanz zu wichsen. Mir war es aber doch etwas unheimlich, erwischt zu werden. Ich fragte ihn, was wir denn machen, wenn jemand kommt? Er meinte, wenn es mir wohler wäre, könnten wir auch zusammen in eine Kabine gehen... ob ich darauf Lust hätte? Und wie, sagte ich. Und so standen wir beide auf mit komplett harten und stehenden steifen Schwänzen und gingen zur Ausgangstür. Das Dampfbad lag in einem ruhigen Eck am Ende eines Ganges und die Handtücher hingen direkt neben der Tür... trotzdem versuchte ich meinen steifen Schwanz mit der Hand zu bedecken... was eigentlich nur hieß, dass ich meinen Steifen in der Hand hatte. Dann schnell das Handtuch umgewickelt, und zwar so, dass mein Steifer durch das Handtuch fest nach oben gehalten wurde und an meinem Bauch anlag.

So sind wir aus der Sauna raus und bei den Umkleiden in eine Kabine am Rand gegangen. Er nahm mir sofort mein Handtuch ab und mein Penis war noch genauso steif wie im Dampfbad. Er ist auf dem Weg etwas schlaffer geworden, aber ich griff auch direkt wieder nach ihm und merkte, wie er in meiner Hand ganz schnell wieder richtig groß und hart wurde.

Jetzt, da wir in der Kabine ungestört waren, konnte ich auch meine Geilheit richtig genießen. Ich stand splitternackt vor ihm und mein Penis stand bretthart und pochend nach oben. Ich habe schon früh gemerkt, dass ältere Männer immer wieder sehr interessiert auf meinen jugendlichen Schwanz geschaut haben... ich hatte damals insgesamt noch sehr wenig Körperbehaarung und hatte auch schon sehr früh begonnen mein Schamhaar zu rasieren (damals Anfang der 90er ging das ja erst ganz langsam bei Frauen los), so dass ich noch sehr jungenhaft aussah... mein blank rasierter Penis aber dadurch noch größer wirkte. Ihn machte das offenbar auch sehr an... er strich mit seinen Händen über meinen glatten Körper... glitt über meinen Po, streichelte über meine Brust, drückte leicht meine harten Brustwarzen, was mich unglaublich geil gemacht hat. Und dazwischen berührte er immer wieder meinen völlig steifen Penis... oft nur ganz leicht und zufällig, aber dazwischen auch immer wieder mal etwas fester. Er bog mir mein steifes Rohr nach unten und ließ ihn dann wie eine gespannte Feder nach oben schnellen – ein Gefühl, das ich unendlich geil finde und jedesmal mit einem leichten Stöhnen quittiert habe.

Dann begann er, vor mir auf die Knie zu gehen... seine Lippen und Zunge berührten meine glatten und prallen Hoden und er fing an, an meinen Eiern zu lecken und zu saugen. Dann glitt seine feuchte Zunge an meinem Schaft nach oben, bis sich seine Lippen zum ersten Mal um meine blanke Eichel legten. Ich hielt mich dabei an seinen Schultern fest und musste ihn dann aber wirklich von meinem Schwanz wegdrücken, sonst wäre ich auf der Stelle gekommen!

Aber so konnte ich meiner eigenen Geilheit folgen... ich hatte zwar vorher auch schon ein paarmal einen fremden Penis in den Mund genommen, aber als aktiven “Sex” hatte ich noch keinem Mann so richtig einen geblasen. Aber das wollte ich jetzt unbedingt ändern! Also ging ich langsam vor ihm auf die Knie und dabei berührte ich seinen harten Schwanz mit meinem Gesicht und ließ ihn mir auch ins Gesicht schnalzen.

Er war nicht rasiert, aber sein steifer Penis war einfach so groß, dass er immer noch gewaltig aus seinem schwarzen Schamhaar hervorstand. Ich glitt mit meiner Zunge und meinen Lippen langsam an seinem Schaft nach oben, hatte gleichzeitig seine prallen großen Hoden in der Hand und mit der anderen Hand griff ich mir den Ansatz seines Schaftes und hielt ihn leicht gerückt feste in meiner Hand. So konnte ich sowohl meine Zunge über seinen Penis bewegen, als auch mit der Hand seinen steifen Schwanz dirigieren. Ich leckte mich bis zu seinem Bändchen nach oben und bog dann seinen Penis so zurecht, dass ich einmal mit der Zunge um den Rand seiner blanken Eichel lecken konnte. Und auch die war von der Größe passend zu seinem großen Penis! Ich begann, die empfindliche Oberfläche seiner blanken Eichel mit meinen feuchten Lippen und meiner Zunge zu befeuchten, bis sie komplett glänzend und feucht war. An seinem Stöhnen konnte ich erkennen, dass ihm das offensichtlich sehr gut gefallen hat!

Aber jetzt kam die schwierigste Aufgabe: ich wollte seinen Penis richtig in den Mund nehmen! Ich begann, meine Lippen über seine Eichel zu stülpen... aber das war, als würde ich ein großes Hühnerei komplett in den Mund nehmen! Ich schob mich langsam weiter über ihn... immer ein kleines Stück weiter ohne seine Eichel dabei mit meinen Zähnen zu berühren. Und irgendwann spürte ich den Rand seiner Eichel an meinen Lippen – und da wusste ich, dass ich jetzt seine Penisspitze wirklich komplett in meinem Mund hatte! Ich bewegte meinen Kopf ganz leicht auf seinem Penis auf und ab, drückte ihn von innen an meinen Mund und meine Wangen. Gleichzeit nahm meine rechte Hand, die bisher seine Peniswurzel festgehalten hatte, nun seinen harten Schaft in die Hand. Er war unheimlich prall und hart und ich konnte spüren, dass er auch schon sehr nah am Kommen war. Und auch da übernahm wieder meine Geilheit die Kontrolle: Mit meinem Mund “festgesaugt” an seinem Penis begann ich, mit der Hand seinen harten Schaft zu wichsen... erst langsam, dann stetig fester und etwas schneller. Da merkte ich, wie sich seine Finger in meine Schulter krallten... aber ich hörte nicht auf, denn ich wusste wie geil es ist, wenn man von einem anderen Mann zum Orgasmus gebracht wird und man nicht mehr kontrollieren kann, wann einen der Orgasmus überkommt! Und so dauerte es nur noch Sekunden und ich konnte sein Zucken spüren! Und dann kamen die ersten Schübe seines warmen Spermas in meinen Mund! Und obwohl ich reflexhaft schlucken musste, konnte ich doch einen Großteil seines Saftes in meinem Mund auffangen. Ich weiß nicht, in wie vielen Schüben er in mir kam... Aber irgendwann glitt seine Eichel dann aus meinem Mund... ich hatte sein Sperma im Mund, es tropfte von seiner Eichel und lief den harten Schaft seines Penis hinunter. Ich richtete mich auf, führte seine Hand an meinen Penis, der beinahe am Platzen war und näherte mich mit meinen Lippen seinem Mund. Und so küsste ich ihn und ließ sein eigenes Sperma auch in seinen Mund gleiten! Und da konnte ich es nicht mehr halten! Er hielt meinen Schwanz eigentlich nur in der Hand, aber dieses unglaublich geile Gefühl, gemeinsam mit ihm sein Sperma zu kosten reichte, dass es mir mit einem Mal unglaublich heftig kam und ich meinen Saft auf seinen und meinen Bauch spritze! Mein Stöhnen wurde nur unterdrückt von seiner Zunge, die in meinem Mund gierig nach noch mehr seines Spermas suchte!

Nach etwas Zeit ließen wir von einander ab und schauten uns mit etwas Abstand gegenüber gegenseitig an: unsere Gesichter und Münder waren spermaverschmiert, es tropfte uns vom Kinn auf die Brust und von unten war mein Sperma nach oben jeweils auf unseren Bauch geschossen und lief uns jetzt langsam am Penis vorbei auf unsere Schenkel. Und dabei stand mein Schwanz noch so hart, als wäre ich noch gar nicht gekommen. Sein Rohr dagegen senkte sich langsam und hing wie ein dicker, langer Schlauch zwischen seinen Beinen. Nachdem auch mein Penis wieder halbwegs nach unten zeigte, gingen wir zusammen in die Dusche.

Es war ein unglaublich geiles Erlebnis und wir haben es an diesem Tag später nochmal gemacht, diesmal zusammen gegenseitig gewichst. Aber dieses erste Mal beginnend in der Sauna und dann zum ersten Mal einen Mann geblasen... das war echt ein super Erlebnis!

mel1983004

Profil
5
17

balu1512 28.09.2022

ein Traum von mir

Ruzka 23.09.2022

Sehr geiles Erlebnis, geil erzählt