Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Meine Chefin - Teil 2

Sie ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf, ich träumte die ganze Zeit über von Sabine und beachtete meine Chefin kaum, und dann das. Wie würde sie wohl nackt ausschauen? Im Gegenteil zu Sabine (und mir) war sie ja ziemlich älter, dennoch, wie ich jetzt fand, nicht unattraktiv. Sie hatte ein schönes Gesicht und vor allem einen schönen großen Busen und einen runden Hintern. Warum hatte ich nur nicht probiert ihre geilen Möpse zu streicheln letzte Nacht? Ob ich dazu wohl noch mal Gelegenheit bekommen würde? Träumte oft nachts von Frauen mit dicken Titten und wollte sie dann streicheln und verwöhnen, hatte auch in meinem Schrank ein paar Fotos hängen, die etwas ältere Frauen vor allem mit dicken Titten zeigten und jetzt hatte ich real die Chance dazu und machte nichts draus. Ich ärgerte mich ein wenig darüber, aber es lag halt daran, daß es erstes meine Chefin war, ich total überrascht war und außerdem noch der Alkohol. Auf der einen Seite hoffte ich, daß sich so was nicht wiederholen würde (schämte mich einfach), auf der anderen Seite wurde ich total erregt nur bei dem Gedanken. an Sie.

Ich beschloss um ein wenig zu mir zu kommen erst mal in die Stadt zu fahren um zu frühstücken. Ich schloß mein Zimmer ab, ging die Treppe runter und als ich gerade raus wollte, hörte ich meine Chefin: „ Hallo guten Morgen, wo willst Du hin“? Ich drehte mich um und da stand sie, immer noch mit dem gleichen Nachthemd an und lächelte. Da wußte ich das alles real war und ich nicht geträumt hatte. Als ich ihr antwortete, daß ich in die Stadt wollte um zu frühstücken sagte Sie: „Für was denn, komm doch mit zu mir, ich habe gerade den Frühstückstisch gedeckt und du kannst ruhig bei mir frühstücken, das Geld kannst Du dir sparen und außerdem möchte ich mich damit bei dir bedanken, Du weist schon, für letzte Nacht.“ Ich merkte sofort wie ich wieder rot anlief, folgte ihr aber in ihre Wohnung, dachte, na ja, schnell was essen und dann verschwinden, aber damit sollte ich mich schon wieder täuschen.

Ich setzte mich an den Tisch und da standen schon 2 Sektgläser , sie verschwand kurz in der Küche und kam mit einer Flasche Sekt zurück und schenkte ein. „Zum Wohl“ sie stieß mit mir an, sie hakte sich bei mir ein und wir tranken Brüderschaft. Ich war wieder genauso überrascht von ihr wie zuvor und sie sagte. „Du kannst mich ruhig in Zukunft Brigitte nennen, aber nur wenn wir allein sind, OK? Ich nahm all meinen Mut zusammen und sagte: „Dann aber lieber Gitti, OK? Sie lächelte: „Gerne, nichts dagegen.“ Sie verschwand abermals kurz und kam mit dem Kaffee zurück, schenkte mir von der Seite ein, dabei bückte sie sich so weit nach vorne, daß ich jetzt ihre geilen Möpse direkt vor meinem Gesicht hatte. Sie trug keinen BH und so sah ich ihre volle Pracht, sie waren einfach zu schön, groß, dick und baumelten so vor mir, die Warzen waren ziemlich groß und dunkel umrandet und sie schienen ziemlich erregt zu sein, trotz ihrem relativ weiten Nachthemd stachen sie bedrohlich durch den Stoff, ich konnte nicht anders, ich mußte sie einfach nur anstarren. Sie schenkte mit Absicht ganz langsam ein, so das ich genug zu sehen bekam. „Gefällt Dir was Du siehst? Ich glaube jetzt ist erst mal genug, laß uns frühstücken“, mit den Worten richtete sie sich auf und setzte sich rechts von mir an meine Seite, so nah das ich sie gut sehen konnte. Ich war ziemlich nervös und brachte nicht viel raus, aber das übernahm sie. Sie redete ziemlich viel, zuerst übers Geschäft, wie schwierig alles sei, so ganz ohne Mann, dabei sah ich immer wieder zu Ihr und merkte plötzlich wie ihr Nachthemd ein wenig nach oben gerutscht war (dachte in dem Moment doch tatsächlich, es sei bestimmt unabsichtlich und sie würde es gar nicht merken)und was ich da sah, verschlug mir den Atem.

Sie hatte nicht nur keinen BH an, sondern auch kein Höschen, ihre Muschi war glatt rasiert, kein einziges Härchen weit und breit und sie sah aus wie eine Muschel, groß und breit, vielleicht daher der Name Muschi, schoß es mir durch den Kopf.. Sie hatte die dicksten Schamlippen die ich jemals gesehen habe und alles sah so rosa aus, einfach geil, viel schöner wie auf den Bildern, die ich bis jetzt gesehen habe. „Ich muß Dir was sagen, ich war vor kurzem in deinem Zimmer und wollte ein bischen nach dem rechten sehen, dabei öffnete ich auch deinen Schrank, und was ich da zu sehen bekam, gefiel mir, ich glaube du stehst auf Frauen, die etwas reifer sind, stimmts“? „Ja, schon“ , hörte ich mich sagen, den Blick dabei auf ihre Muschi gerichtet, aber keine ist so schön, wie Du“. Ich nahm mir jetzt all den Mut zusammen, stand auf, ging zu ihr und fing an sie zu küssen, meine linke Hand ging dabei sofort zu ihrer Muschi und fing sie an zu streicheln, jetzt war Sie anscheinend überrascht. „Bitte nicht, hör auf“, Sie versuchte sich ein wenig weg zudrehen aber ich ließ nicht locker und ich drückte kräftiger zu, es war schon alles ein wenig nass und ich glitt mit einem Finger in ihre Muschi und sie wiederholte sich, aber jetzt schon mit einer etwas anderen Stimme: „ Bitte nicht, bitte nicht und ihre Stimme ging in leichtes seufzen über.

Jetzt hatte ich sie soweit und ich konnte mich nicht mehr zurückhalten, mein Schwanz war in der Hose kurz vor dem platzen und ich hatte nur noch meine Pornofilme im Kopf ( ich hatte insgesamt drei Stück) und ich hörte mich sagen: „Du willst es doch auch, also stell dich nicht so an, Du bist das geilste was ich bis jetzt gesehen habe, ich muß dich haben“, dabei rutschte ich ein wenig nach unten, nahm meinen Finger aus ihrer Muschi und fing sie nun an zu lecken. Sie saß da auf ihrem Stuhl, rutschte mit ihrem Becken ein wenig nach vorne und machte gleichzeitig ihre Beine etwas breiter. Ooooh jaaaahhh, mach weiter, hör nicht auf, bitte, ohhhh jaaaaahh, ist das geil, mach was du willst mit mir, ich bin so geil, ohhhh jaaaahhh ist das schön“. Das hörte sich schon besser an! „Oooooh jaaaaah, mir kommts gleich, ooooooh jaaaahhh, meine Zunge drückte jetzt immer kräftiger zu, sie nahm meine Kopf und drückte ihn fester dagegen, ich kam fast von Sinnen, bekam keine Luft mehr, alles war jetzt richtig nass und es schmeckte auf meiner Zunge alles ein wenig salzig, ich leckte sie einfach weiter und versuchte ein wenig Luft zu bekommen indem ich meine Zunge in ihr heisses Loch steckte, es war der helle Wahnsinn, ich war rundum zugedeckt von ihren fleischigen, großen Schamlippen und verschwand fast ganz darin, mein ganzes Gesicht war nass, aber es sollte noch schlimmer kommen, plötzlich schrie sie laut auf und ich wollte mich erschrocken abwenden, aber sie ließ mich nicht los, im Gegenteil, sie drückte noch fester zu, ich hatte das Gefühl wie in einem Schraubstock gefangen zu sein und mir blieb nichts anderes übrig um Luft zu bekommen, als sie weiter zu lecken, sie bekam eine Art Krampf, stöhnte wie wild, alles bebte und ich mußte anfangen zu schlucken, so nass wurde plötzlich alles, es war einfach nur gut, es schmeckte einfach gut, nun lies sie den Druck nach und ich befreite mich. „Du bist der Wahnsinn, Du hast mich gerade bis zum Orgasmus geleckt, das ist mir noch nie passiert, es ist das erste mal das ich auf diese Art gekommen bin“ hörte ich sie sagen.

Ich sagte immer noch nichts zu ihr, stattdessen fing ich wieder an sie zu küssen, mein Gesicht war noch ganz nass, aber das war mir egal, unsere Zungen spielten miteinander, diesmal setzte ich mich auf ihren Schoß und meine Hände massierten ihren Busen, ich streichelte mit festem Druck ihre geilen Titten durch den dünnen Stoff, sie waren so groß, ich bekam sie nie in meine Hände. Mit der linken Hand begrabschte ich ihre linke Titte durch den Stoff, mit der rechten ging ich unter ihr Nachthemd und hatte ihre rechte Titte in Bearbeitung, sie fing schon wieder an zu stöhnen und ich merkte wie sich etwas an meiner Hose zu schaffen machte, erst streichelte sie nur ein wenig darüber, dann wurde der Druck stärker, ich drehte fast durch und stand plötzlich auf. „ Hol ihn dir raus, du geiles Miststück, komm schnell,“ Sie sah mich völlig irritiert an, machte aber genau das was ich zu ihr gesagt habe. Sie öffnete meinen Gürtel, zog mir meine Hose nach unten, gleich zusammen mit der Unterhose und mein Schwanz sprang ihr förmlich entgegen.

Ich dachte, na gut so und erinnerte mich nur noch an meine Filme, ich wollte nur noch das sie alles genauso macht wie da und ich schlüpfte in die Rolle eines Darstellers, da ich nichts anderes kannte bis dahin, dachte ich das ist völlig normal so. „ Ja, nimm ihn dir, Du geile ********, komm fang ihn an zu blasen“, nahm dabei ihren Kopf so wie sie meinen vorhin und drückte sie gegen meinen Schwanz und Sie wehrte sich nicht mehr, sie fing an zu blasen und wie. „Jaaaah nur noch blasen, blas, blas, jaaaaahhh so ist gut, ooooooh jaaaaaah , Du bist ein geiles Miststück oooooh jaaaahhhh, oooooooooh jaaaaaaah und dann kam es mir gewaltig. Ich spritzte los, hielt ihr Gesicht fest, sie wollte sich aber anscheinend gar nicht weg drehen und ich sah und hörte sie nur noch schlucken. „Ooooooh jaaah, schluck alles, jaaah so ist gut, ich pumpte sie regelrecht voll, ein Teil meines Saftes rann ihr in der Zwischenzeit aus den Mundwinkeln während sie immer noch tapfer versuchte alles aufzunehmen. „Ich habe gesagt du sollst alles schlucken, sonst bestrafe ich Dich“ . Ihr Gesicht war nun total verschmiert, das meiste hatte sie geschluckt, aber auch ein großer Teil lief ihr links und rechts aus dem Mund und ich verschmierte es mit einer Hand auf ihrem ganzen Gesicht, aber Strafe mußte sein, ich nahm sie bei den Händen, zog sie nach oben von ihrem Stuhl, drehte sie etwas unsanft um und drückte sie nun nach unten:

„So das ist dafür, das du nicht richtig zugehört hast, ich habe gesagt du sollst alles schlucken und nicht nur die Hälfte“ mit den Worten begann ich ihren prallen Hintern, der nun in die Höhe schaute, zu schlagen, erst ganz leichte und sanfte Schläge, immer mit großem Abstand, schaute dabei auf ihre Muschi, die sich jetzt richtig hinten durchdrückte es sah aus als das ihre Schamlippen und die ganze Fotze nach hinten verschoben war, ein geiler Anblick, man konnte jetzt genau ihre beiden runden Löcher sehen, ein kleines oben und ein bischen weiter unten ein größeres, eingeengt durch zwei richtig schwulstige, rosa Lippen, erinnerte mich an Fleischlappen. Die Schläge wurden nun immer fester und der Abstand kürzer und bald war ihr Hintern nur noch rot, nun war es genug Strafe dachte ich und hörte auf. Sie stöhnte schon wieder so komisch und als ich aufhörte sagte sie: „ Bitte nicht aufhören, mach weiter, schlage mich weiter auf meinen Hintern, bitte und beschimpfe mich dabei. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und begann sofort wieder. Meine Hand klatschte nun in sehr kurzen Abständen auf ihren Po, dabei beschimpfte ich sie als *****, Hure, ******** und alles was ich bis dahin irgendwo gehört hatte, sie stöhnte immer lauter und forderte immer noch mehr „Beschimpf mich mehr, bitte bitte“ und ich fing erneut an, meine Hand tat schon ganz weh „Du geiles kleines Miststück, das ist der geilste Asch den ich je gesehen habe, spiel mit deinen Titten, komm nimm sie in deine Hände und massiere sie, jaaaahhh genau so“ Ich schlug sie also weiter auf den Po und sah wie sie mit der einen Hand ihre Titten massierte und mit der anderen Hand ihre Muschi streichelte, mein Schwanz war in der Zwischenzeit natürlich wieder total hart und ich konnte jetzt nicht mehr.

Ich hörte kurz auf sie zu schlagen, setzte meinen Schwanz an und genau als ihre Hand kam stieß ich zwischen ihren Fingern durch und fing an sie zu vögeln, kurze, harte Stöße, tief rein in ihre geile Fotze, meine Eier klatschten dabei auf ihre dicken Backen und nun fing ich wieder an sie leicht zu schlagen. Was für ein geiler Anblick, ihre Titten schaukelten gewaltig hin und her, die eine hatte sie in der Hand und massierte sie, mit der anderen Hand streichelte sie immer noch ihre Fotze und berührte damit öfters meinen Schwanz, ich fickte sie gewaltig und schlug ihr immer noch auf ihren Hintern und sie wimmerte dabei nur noch und ich beschimpfte sie noch weiter. Plötzlich kam es mir und wie, es schien auch ihr zu kommen , das laute dumpfe Stöhnen ging in einen langen, anhaltenden Schrei über und ich pumpte sie mit meinem Saft voll, zog ihn ganz kurz raus und setzte ein wenig weiter oben neu an, dachte das gibt Probleme, aber von wegen, mein Schwanz war so verschmiert und das war wohl das beste Gleitmittel, er verschwand genauso problemlos wie vorher unten und ich begann sie erneut zu stoßen, aber ich glaubte sie merkte es gar nicht mehr, sie grunzte in der Zwischenzeit nur noch und schüttelte sich und brach danach völlig zusammen. Ich ging aus ihr raus und nahm mir vor, sie nächstes Mal da von Anfang an zu beglücken, da das Gefühl für mich einfach ein engeres war, und das war gut so. Wir duschten danach noch gemeinsam, was gar nicht so leicht war, da wir zu zweit kaum Platz hatten, ich seifte sie ein, nahm mir dabei natürlich besonders viel Zeit für ihre großen, schweren Brüste, die die Schwerkraft jetzt doch ziemlich nach unten hingen ließen und auch für ihre blanke Muschi, die man jetzt gar nicht zu Gesicht bekam, weil sie zwischen ihren dicken Schenkeln total verschwand, aber es war dennoch sehr geil, mein Schwanz richtete sich auch sofort wieder auf, trotzdem hatte ich heute schon keine Lust mehr, ich war einfach völlig leergepumpt. Wir zogen uns danach an und ich ging jetzt doch noch in die Stadt um mich ein wenig zu erholen, Gitti war auch völlig fertig, sie sagte sie müsse jetzt erst noch einmal ein wenig schlafen und wir verabredeten uns wieder für die Nacht.

Chef54

Profil
5
17

Ruzka 23.09.2022

So eine Lehrzeit hätte ich mir auch gewünscht 😄🥰

eros1411 14.09.2022

Geile Geschichte, ich hoffe du hast sie noch öfter gefickt und erzählst davon.

Ghost1770 10.09.2022

Sehr geile Geschichte, hoffe, sie geht weiter..

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

fuchtel30 06.09.2022

Bin gespannt wie es weiter geht.

Seher1 06.09.2022

tolle Geschichte, bin gespannt wie es weiter geht

axel691 05.09.2022

das liest sich gut. Bin gespannt, was als nächstes für eine Besonderheit kommt? Vielleicht kannst du sie schwängern?

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.

fuchtel30 05.09.2022

Sehr geile Geschichte. Bin gespannt auf die nächste Episode.