Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Die junge Architektin

Ich bin jetzt 60 und Zeit meines Lebens sexuell sehr aktiv. Mich reizt der Sex ausserhalb der Norm, etwa an außergewöhnlichen Orten, Publik, Dreier, Gangbang, dunkelhäutige Frauen, Asiatinnen. Ich mag Doggy und Dirty Talks und noch vieles mehr. Auch heute brauche ich jeden Tag Sex! Entweder ich muss es mir selber besorgen, oder ich muss real ficken, was ich gerne mit meiner Frau mache oder mit einer anderen sexy jungen Frau. Ich stehe total auf jüngere Frauen! Kein Zufall deshalb, dass meine Frau 30 Jahre jünger ist als ich.
Sie ist 1,74 groß, schlank, aber nicht dürr, Titten, die ich mit meinen Händen schön umschließen kann, also Körbchengrösse C und sie hat einen supergeilen Arsch! Schöne, wohlgeformte Arschbacken, die man beim Ficken gut greifen und versohlen kann, eine Fotze, die relativ schnell feucht ist, so dass auch mein relativ großer Schwanz wunderbar in sie hineingleiten kann. Kein Wunder, dass ich sie liebend gerne von hinten ficke.
Meine Frau hat sich als junge Architektin einen Namen gemacht und hat einige Projekte laufen, wo sie auch regelmäßig auf die Baustellen geht. Ein Projekt macht sie für mich: ich lasse eine alte Villa renovieren, modernisieren und vergrößern. Sie ist jede Woche auf der Baustelle, was relativ unproblematisch ist, denn unsere Privatvilla ist keine 10 Minuten entfernt. Ich selbst bin eher wenig dort. Baustelle ist nicht so mein Ding.
Eines Tages kam ich auf dem Nachhauseweg an der Baustelle vorbei und sah den Wagen meiner Frau stehen. Da ich schon länger nicht mehr dort war, dachte ich, keine schlechte Gelegenheit, sich selbst vom Baufortschritt zu überzeugen.
Ich ging vorsichtig rein und hörte Stimmen, die sich nach Streit anhörten. Ich sah meine Frau, wie immer sexy gekleidet, Top ohne BH, kurzen Rock und Sneakers, mit 3 Handwerkern in einer lauten Diskussion. Zwei kannte ich: einen Türken um die 40, der sich um Heizung, Wasser, Klima kümmerte, einen älteren Deutschen, der für alles Elektrische verantwortlich war und den Dritten kannte ich nicht. Der Streit ging wohl um Termine und Fertigstellung von Gewerken. Meine Frau konnte auch ganz ekelig sein „wenn ihr etwas taugen würdet und Eier in der Hose hättet, dann könntet ihr nächste Woche fertig sein!“ motzte meine Frau. „Wir haben nicht nur dicke Eier, sondern auch große Schwänze“, sagte der Türke, „aber daran liegt es nicht“! „Typisches Männergelabere“, antwortete meine Frau, „große Klappe, nichts dahinter“!
Der Türke war nun echt sauer und die anderen wohl auch! „Ich zeig Dir, dass wir große Schwänze haben“! Er öffnete seine Hose und holte seinen halbsteifen Schwanz raus. „Da Schlampe“! Er ergriff den Kopf meiner Frau und führte ihren Mund zu seinem Schwanz. Meine Frau versuchte sich zu wehren und wollte etwas sagen, aber da hatte er schon seinen Schwanz in ihren Mund geschoben. Meine Frau wollte protestieren, schien aber langsam Gefallen daran zu finden und fing an, seinen Schwanz zu lecken, der bald zu einer beachtlichen Größe anschwillte. Der Dritte trat neben den Türken und holte ebenfalls seinen Schwanz raus, wichste ihn selbst ein wenig und steckte in meiner Frau in den Mund. Sie blies jetzt abwechselnd beide Schwänze. Meine Frau stand in gebückter Haltung und streckte ihren geilen Arsch raus. Der alte Elektriker befreite sie von ihrem kurzen Rock und zog ihr den Slip herunter. Die beiden anderen, deren Schwänze sie bearbeitete, haben ihr das Top ausgezogen und machten sich an ihren Titten zu schaffen. Meine Frau war jetzt vollkommen nackt, umgeben von drei geilen Männern. Der alte Elektriker versuchte, einen Finger in ihre Fotze zu stecken, was ihm auch gelang. Er streichelte auch ihre Rosette und knetete ihre Arschbacken. Dann kniete der alte Mann sich nieder und leckte ihre Möse und ihr Arschloch. Er schien wirklich gut im Lecken zu sein, denn meine Frau stöhnte immer heftiger. Dann sagte der Türke, „Jetzt will ich mal ran!“ Er schob den Alten beiseite und steckte seinen mächtigen Schwanz in die Fotze meiner Frau. Sie stöhnte auf! Auf wenn ich einen großen Schwanz habe, so ein Riesending von dem Türken war sie nicht gewohnt. Er fickte sie jetzt heftig, knetete ihre Arschbacken und schlug mit seiner rechten Hand auf ihren Arsch. Er versohlte sie richtig! Keine Ahnung, woher er wusste, dass das meiner Frau gefällt. Der Alte hatte zwischenzeitlich auch seinen Schwanz rausgeholt und versuchte, ihn meiner Frau in den Mund zu schieben. Er war noch etwas klein, so dass meine Frau zuerst seine Eier kraulte und leckte. Der Türke wurde jetzt auch immer lauter und stieß heftig mit seinem Schwanz zu. Kurz bevor er abspritzte, zog er seinen Schwanz raus, stieß den Dritten, den ich nicht kannte, beiseite und spritzte seine ganze Ladung in Mund und Gesicht meiner Frau. Während sie seinen Schwanz sauber lutschte, steckte der Dritte seinen Schwanz in die Fotze meiner Frau. Er war etwas älter als der Türke, sein Schwanz war auch nicht so groß, aber er schien durchaus etwas vom Ficken zu verstehen! Er nahm sie hart ran und spritzte seine Ladung meiner Frau auf die Arschbacken. Jetzt war der Alte dran! Sein Schwanz war deutlich kleiner als der der beiden anderen und auch nicht ganz so hart. Er schob ihn in ihre Fotze und fing an, sie rhythmisch zu stoßen. Bei jedem Stoß klatschten seine Eier uns seine Hüften auf die Arschbacken meiner Frau. Er wurde immer schneller, stöhnte auf und gab eine Mischung aus Schrei und Grunzen von sich. Er spritze seine gesamte Ladung in die Fotze meiner Frau! Der Türke, der sich seinen Schwanz von meiner Frau immer noch lecken und blasen ließ, sagte: „Jetzt kommt der Höhepunkt Cheffin“! Er stellte sich hinter meiner Frau auf, spuckte auf ihr Arschloch, verrieb Mösensaft und Sperma des alten Mannes in ihrer Rosette und steckte seinen Schwanz in das Arschloch meiner Frau! Sie hatte sich von mir nie in den Arsch ficken lassen, um so erstaunter und geiler war ich. Ich hatte sowieso schon einen megageilen Schwanz beim Zusehen, wie meine Frau von 3 Männern gefickt wurde, aber das übertraf alles. Der Türke fickte sie nach Strich und Faden und bei jedem Stoß stiess meine Frau einen spitzen Schrei aus. Ich konnte nicht länger an mich halten und spritzte in meinem Versteck eine gewaltige Ladung ab. Fast gleichzeitig kam der Türke und entlud alles in das Arschloch meiner Frau.
Ich hatte genug gesehen und machte mich aus dem Staub und fuhr schnurstracks nachhause. Ich musste mich erstmal im Pool abkühlen. Etwa eine halbe Stunde später kam meine Frau zuhause an. „Na, wie war es auf der Baustelle Schatz“?, fragte ich. „Ganz gut“, antwortete sie, „die haben heute angefangen, Rohre zu verlegen“! „Komm doch in den Pool“, forderte ich sie auf, „und lass uns eine Runde schwimmen solange die Sonne noch so schön scheint“! „Ich geh mich nur noch kurz duschen, dann komme ich“! Kurze Zeit später war sie da und wir schwammen ein paar Runden, nackt wie immer. Wir trockneten uns ab und ich küsste sie in einer Weise, dass sie wusste, dass ich sie ficken will. Sie verstand auch sofort und griff nach meinem halbsteifen Schwanz. Ohne langes Vorspiel kniete sie auf die Liege und ich nahm sie doggy. Ihre Fotze war klitschig, wahrscheinlich weil das Sperma von dem alten Man drin war. Während ich sie heftig fickte, hatte ich den Eindruck, dass aus ihrem Arschloch der Saft von dem Türken rauströpfelte. Aber das mag Einbildung gewesen sein. Ich hatte noch die Bilder vom Nachmittag im Kopf, so dass ich sehr schnell kam. Meiner Frau ging es ähnlich. Sie hatte auch einen schnellen Orgasmus. Ich spritzte meine volle Ladung in ihre Fotze und ich fühlte mich selten so gut! Was für ein Tag! Meine Frau von vier Schwänzen gefickt, alle drei Löcher mit Sperma abgefüllt und ich habe zweimal abgespritzt.

Frankgt2

Profil
5
17

Janna2 19.11.2022

Kostenloser Dating-Chat für Sex - intim36.xyz