Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Vater und Sohn ficken meine Frau

Franz ist ein guter Freund von mir: Mitte 40, schlank, sportlich, gut aussehend. Sein Sohn Markus macht gerade Abitur. Er ist aktiver Fußballer und gibt auch in der Leichtathletik eine gute Figur ab. Als ich vor einigen Jahren ihm meine neue Freundin und heutige Frau vorstellte, habe ich sofort gespürt, dass Franz von ihr sehr angetan ist. Es ist auch kein Wunder, denn meine Frau Amanda ist eine wunderschöne, mittlerweile 27-jährige sexy Ebony: 1,74 groß, schlank, sie hat einen geilen Arsch und wohlgeformte Titten, ungefähr eine starke Handvoll.

Vor ein paar Jahren habe ich mir ein kleines Ferienhaus in Südfrankreich gekauft mit einem schönen Pool und großem Garten. Ich hatte Franz schon öfters eingeladen uns zu besuchen, aber es hatte bislang nicht geklappt. Irgendwann am Ende der dritten Corona-Welle rief er an und sagte: „Wir sind bald alle geimpft! Dann spricht nichts dagegen, dass ich mit Markus mal ein paar Tage runterkomme!“ Ich freute mich und wir machten einen Termin für ein langes Wochenende aus.

Als die beiden gegen Abend ankamen, haben wir zuhause noch etwas getrunken, gingen aber alle Vier relativ früh zu Bett. Wir waren zu müde um groß auszugehen. Am anderen Nachmittag gingen wir bei schönstem Wetter in ein Strandrestaurant, aßen gut und tranken auch entsprechend viel Roséwein. Vor allem Franz hatte eine Schwäche für Rosé- und Weißweine. Danach gingen wir nachhause und legten uns an den Pool. Wir sprachen weiter dem Rosé zu und Amanda mixte sich ab und zu einen Cocktail. Wir waren gut drauf, das Wetter war toll und das Wasser hatte fast 30C. Wir plantschten im Pool und ich schlug vor, wir könnten auch nackt baden. Es würde uns ja niemand sehen. Gesagt, getan! Amanda hatte sowieso nur einen kleinen Bikini an mit String, bei dem man ihre Arschbacken frei sehen konnte. Aber als sie dann ihre Titten frei legte und ihre dunklen Nippel zum Vorschein kamen, bemerkte ich, wie Franz Stilaugen bekam. Auch bei seinem Sohn zuckte der Schwanz.

Amanda legte sich bäuchlings auf die Liege und bat mich, sie einzucremen. „Mit Vergnügen mein Schatz und Franz hilft mir dabei!“ Ich winkte Franz herbei und er nahm mir gegenüber auf der Liege Platz und meine Frau lag in der Mitte. Wir fingen nun an, ihren Hals und ihre Schultern langsam einzucremen und sie auch etwas zu massieren. Amanda genoss es sichtlich und hörbar. Unsere Hände glitten weiter den Rücken herunter und kurz vor ihren geilen Arschbacken stoppten wir und machten an ihren Beinen weiter. Erst ihre Füße, dann weiter über ihre Waden hoch bis zu ihren Oberschenkeln. Wir nahmen noch eine Ladung Sonnencreme und beschäftigten uns jetzt mit ihren Arschbacken: Franz massierte die eine, ich die andere. Wir fuhren mit unseren Fingern in ihren Schlitz und cremten auch ihre Rosette ein. Sie stöhnte leicht. Unsere Finger bewegten sich jetzt in Richtung ihrer Fotze. Ihr Stöhnen wurde lauter und sie streckte uns ein wenig ihren Arsch und ihre Fotze entgegen. Ich steckte jetzt meinen Mittelfinger in ihre Muschi, die schon ganz feucht war. Ich animierte Franz dasselbe zu tun und er genoss es sichtlich, ihre rosa farbene Fotze zu bearbeiten. Ich sah, wie sein Sohn Markus, der uns mit Neugierde und Erstaunen zusah, einen richtig harten Schwanz bekommen hatte. Ich deutete meiner Frau an, ihren Arsch noch etwas anzuheben, was sie gerne tat, denn so konnten wir ihre Fotze noch besser bearbeiten. Franz fing nun an, ihre Fotze zu lecken, was sie noch geiler machte. Nachdem das einige Minuten so ging, winkte ich Markus herbei und deutete ihm an, dass er seinen Schwanz in ihre Fotze schieben sollte. Das ließ sich der Jungschwanz nicht zweimal sagen und schob sein Rohr in Amandas nasse Fotze. Sie kniete jetzt auf der Liege und Franz trat vor sie und hielt ihr seinen ebenfalls harten Schwanz vor’s Gesicht, den sie gleich in ihren Mund nahm und ihn zu saugen und blasen anfing. Markus, der Jungschwanz erhöhte sein Tempo und stieß seinen Schwanz immer schneller in sie hinein. Ich dachte, wenn der so weitermacht, spritzt der gleich ab.

Was für ein herrlicher Anblick! Die zwei weißen, durchtrainierten Männer und meine schokobraune Frau in der Mitte! Vater und Sohn ficken mein Schokobabe! Wie erwartet spritzte der Jungschwanz ab und versenkte seine gesamte Ladung in der Fotze meiner Frau. Er zog seinen Schwanz raus und eine Mischung aus Sperma und Mösensaft tröpfelte als kleiner Rinnsal aus ihrer rosa Fotze. Franz legte sich jetzt mit dem Rücken auf die Liege und meine Frau setzte sich auf ihn und führte seinen Schwanz in ihre triefende Fotze. Rhythmisch schob sie jetzt ihr Becken über seinen Schwanz. Ich kniete mich hinter sie und fing an ihr Arschloch zu bearbeiten. Ich steckte meinen Daumen in ihr Loch und versuchte es zu weiten. Sonnencreme, Schweiß, Mösensaft und das Sperma des Jungschwanzes bildeten ein glitschiges Gemisch, das half, ihr Arschloch gleitender zu machen. Ich schob meinen steifen Schwanz langsam in ihr Arschloch bis er fast voll in ihr steckte. Franz, Amanda und ich versuchten jetzt unsere Bewegungen aufeinander abzustimmen, was gut gelang. Wir waren jetzt in einem angenehmen Fickrhythmus, der uns alle geil machte. Meine Frau stöhnte laut und auch Franz und ich stöhnten und atmeten heftig. Der Jungschwanz kam jetzt auch wieder in Form und stellte sich vor meine Frau, so dass sie seinen Schwanz gut lecken konnte. Wir bewegten uns einige Zeit in dieser Position und es war zu spüren, wie wir alle uns dem Höhepunkt näherten. Es war wieder der Jungschwanz, der als erster abspritzte und seine Ladung in Mund und Gesicht meiner Frau spritzte. Ich konnte mich jetzt auch nicht mehr zurückhalten, zog meinen Schwanz aus ihrem Arschloch und spritzte meine Ladung auf Rücken und Arschbacken. Helles Sperma auf dunkler Haut ist einfach ein geiler Kontrast. Von zwei Schwänzen befreit, fickten sich Franz und meine Frau zum Höhepunkt. Amanda jaulte laut auf und Franz lies einen Urschrei los und spritzte sein Zeug in ihre Fotze, wo sich schon das Sperma seines Sohnes befand.

Was für ein geiler Fick! Es hat uns allen Vieren sehr gut gefallen und der Jungschwanz hat dabei einiges gelernt. Franz und sein Sohn blieben noch zwei Tage und wir nutzten die Zeit, meine Frau in allen möglichen Konstellationen hart durchzuficken. Am besten gefiel mir, wenn der 18-jährige Jungschwanz meine fast 10 Jahre ältere Schokomaus in seiner jugendlichen Ungestümtheit heftig fickte. Wir beiden „Alten“ wurden dann so geil, dass wir unsere Schwänze hart wichsten und unsere Ladungen voll in ihren Mund und in ihr Gesicht spritzten.

Frankgt2

Profil
5
17

Ruzka 27.09.2022

Sehr geile Geschichte