Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

05.06.2010.1

" Leider " sind viele Personen und besonders Männer " nicht " in der Lage eine O, die Grenzen hat von einer Sklavin oder auch einen Sklaven, die " keine " Grenzen haben zu unterscheiden.

Peter einen User den ich hier bei PornTurbo kennengelernt habe ist da anders. Peter ist ein Mann der ein Sklave ist und hier eine Meisterin gesucht hat. Peter schrieb mich an und fragte mich direkt ob ich seine Meisterin sein möchte und als er meine Frage mit ja beantwortete ob mein Herr auch sein Meister sein dürfte, beschlossen mein Herr Günter und ich seine O Tanja, dass mein Herr auch der Meister von Peter dem Sklaven wird. Wir traffen uns so das erstemal am Samstag den: 05.06.2010 auf dem FKK - Gelände und Campingplatz in Hamburg - Lurup wo Peter der Verwalter ist bei schönsten Sonnenwetter. Wir hatten unseren VW Bus T2 aussen auf dem Gästeparkplatz abgestellt und schon als aktivierte O harkte mich mein Herr unter meinem linken Arm ein und wir schlenderten zum Eingang des Geländes.
Ich hatte mich schon zu Hause mit hellbraunen Halterlosenstrümpfen die eine breite Borde hatten, roten Strumpfhalter mit schwarzen Rüschen drann sowie meinen weißen Stulpen bekleidet. Ich hatte mir meinen roten Stufenminnirock der hinten meine unteren Rundungen meiner strammen Arschbacken genauso wenig verdeckte wie vorne meine schwarzen Schamhaare in meinem Schritt angezogen sowie auch meine roten Stieffeletten dessen Absätze nicht hoch waren und wo die Schäfte kurz über meinen Knöcheln endeten. Ich hatte meine fast Hüftlangen dicken rotbraunen Kopfhaare mit roten Haargummis zu Zöpfen rechts und lings an meinem Kopf gebunden und unter meiner weißen leicht Durchsichtigen Bluse die mit einem Knoten kurz unterhalb meiner prallen Brüste der größe von 90c verschlossen war trug ich einen roten Heber. Meine recht langen und dicken Brustwarzen waren schon hart und da der Heber meine Brüste nur an den unteren Rundungen meiner prallen Titten stützte, standen meine Titten genauso wie meine harten Nippel nahezu gerade von meinem Oberkörper nach vorne ab und während sich meine Titten nur leicht im Stoff meiner weißen leicht durchsichtigen Bluse abzeichnetten, bohrten sich meine harten Nippel in den Stoff dieser.
Wir erreichten das Eingangstor des Geländes das man nicht von aussen einsehen konnte und mein Herr drückte den Klingelknopf. Nur wenig später machte ein Mann um die vierzig das Tor auf, wobei dieser nur eine Badehose trug und während er mir in meine blauen Augen sah, sagte er das wir Tanja und Günter sein müssen und er Peter währe. Mein Herr antwortete in dem Er richtig sagte und Peter sah mich von oben bis unten an. Während sein Blick an meinen schwarzen Schamhaaren im Schritt hängen blieb, sagte Peter mein Gott Tanja, bist du ein heißes Eisen, kommt doch rein. Wir gingen hinter Peter her, der mit uns zu einem Wohnwagen ging und im offenen Vorzelt dieses bod Peter mir und Günter an platz zu nehmen. Wie es sich für eine O geziehmt setzte ich mich so in den Stuhl das meine Schenkel recht weit geöffnet waren und natürlich war mir klarr das nicht nur Peter, sondern eigendlich jeder der an dem Vorzelt vorbeiging mir zwischen meinen Schenkeln auf meine schwarzen Schamhaare sowie nur leicht geöffnete Muschispalte zwischen meinen großen Schamlippen sehen konnte. Ich konnte deutlich sehen das sich bei Peter was unter der Badehose regte und da mein Herr neben mir sahs, konnte ich auch sehen wie Er über das Gelände sah wo viele nackte Frauen, Jugendliche usw. spielten, badeten oder sich im Strandsand gelegt hatten. Mein Herr unterhielt sich mit Peter wie dieser sich das als Sklave vorstellen würde und je länger sie sprachen, desto größer wurde die Beule in Peters Badehose.

Fortsetzung folgt wenn erwünscht.

Tanja32hh

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
ignistauru, thorwer