Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

jetzt habe ich mich doch ficken lassen Teil2

am Freitag bin ich vor dem Büro in unseren Schreibwarenhandel gefahren um Kopierpaper, Ordner usw. einzukaufen. Da es eine ganze Menge war ließ ich die Sachen im Kofferraum und ging von der Garage erstmal nach oben ins Büro.
Seit unserem spontanen Fick im Ablageraum ist er besonders nett und fragt immer wieder ob er mir bei irgendetwas behilflich sein kann. Abgesehen davon habe ihn ihn auch schon erwischt wie er in meinem Schub nachgesehen ob da vielleicht ein Slip von mir drin liegt *grins*. Seine ständigen Versuche mir unter den Rock zu schauen, (was er im übrigen versucht dezent zumachen) finde ich ausgesrochen süss und auch erregend.

Jedenfalls viel mir am Mittag ein das ich ja noch die Sachen im Kofferraum hatte und bat ihn mir behilflich zusein (ohne Hintergedanke) Schon im Fahrstuhl bemerkte ich das er ziemlich nervös und hilflos wurde das macht mich irgendwie an.
Am Auto angekommen öffnete ich den Kofferraum und beugte ich hinein. Mein grauer Rock war ziemlich kurz und ich wusste das er ziemlich hochrutschte und außer einer hautfarbenen strumpfhose hatte ich nichts weiter darunter.
Ich gab ihm die ersten Sachen und er legte sie auf den Fussboden neben sich ab, er war noch in der hocke als ich mich wieder in den Kofferraum hineinbeugte. Ich hörte wie er leise zischte, ich wusste das er jetzt meinen Nylonarsch betrachtete, ich wühlte emsig im Kofferraum und spreitze meine beine dabei. Angeregt von dieser Situation merkte ich wie mein Vötzchen gang nass geworden ist und mein Votzenschliem sicherlich zwischen meinen beinen schimmerte. Als ich ihm dann die nächsten Sachen gab fragt er mich, wissen Sie was Sie gerade mit ihm angerichtet haben. Ich sagte nur kurz nein, was denn? Er drehte sich kurz in allen Richtungen um und öffnete seine Hose, ein schöner steifer Schwanz sprang mir entgegen. Ich konnte nicht anders uns sagte tut mir leid das bringe ich in Ordnung. Schon nach meiner ersten berührung zuckte sein Schwanz wild auf und wurde an der Spitze ganz nass. Wir standen etwas seitlich versetzt und seine Hand glitt unter meinen Rock, das machte er sehr langsam und gefühlvoll, als er dann zwischen meinen Schenkeln meine nasse Votze spürte stöhnte er kurz auf und sein Schwanz zuckte wieder. Dann sagte er leise zu mir er möchte zu gerne mal eine Nylonmuschi lecken. Nun schaute ich mich kurz um ob jemand in der nähe war und sagte dann. Na, los mach du kleines schweinchen. Er hockte sich breitbeinig vor mir, sein steifer schwanz stand noch vorne ab, ich lehnte mich am Kofferraum und hob den rock langsam nachoben. Er ruschte immer dichter heran bis ich seinen schwanz an meinen Unterschenkeln spürte, ich klemmte ihn dann ein nahm seinen Kopf und steckte ihn unter meinen rock.
er fing sofort an wild zu lecken und zu saugen und meine Unterschenkel rieben dabei fleissig seinen Schwanz, dann befreite er seinen schwanz aus der umklammerung und seine Hände griffen nach oben bis zum Strumpfhosenrand.
Er zog mir die Strumpfhose mit einem Ruck bis zu den Oberschenkeln hinunter
um gleichzeitig meinen Kitzler einzusaugen was mir einen schlagartigen Orgasmus bescherte. Was ich dabei verfluchte ist der umstand das ich dannmeist bei so einem Anlass auch noch schwanz in mir spüren muss. Ich sagte bestimmen los fick mich jetzt. Er stand auf und sein schwanz wippte provozierend vor meinem nassen vötzchen. Die Strumpfhose wollte ich jetzt nicht ganz ausziehen, deshalb dreht ich mich um, beugte mich in den Kofferraum. s war so ein geiles gefühl, er kostete den anblick wohl noch kurz auf und ich wartete mit leicht wackelen Hintern auf seinen Schwanz.
Dadurch das mein Strumpfhose noch an den Oberschelnkeln waren konnte ich die Beine nicht ganz weit spreitzen, plötzlich spürte ich seinen schwanz, nichts weiter, keine Händer keinen Körper nur seinen Schwanz der den weg zwischen meinen Schenkeln ins Loch suchte. Er war unsagbar geil wie er seinen schwanz auch zwischen meine nasse splaten gleiten ließ den kitzler dabei berührte was mein verlangen nur noch mehr steigerte. Endlich war er an der richtigen Stelle, cm für cm schob seinen schwanz immer tiefer in mein heisses loch. Dann fickte er mich langsam und dann immer schneller und härter und ich rieb mir meinen kitzler dabei, als ich das zweite mal kam presste ich meine schenkel stark zusammen so spüre ich ein schwanz besonders tief in mir, in diesem augenblick stöhnte er los ich merkte wie sein schwanz pochte und alles in mir rein spritzte ........

Zeigegern

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
spitz50, Bengt, jojo77, ehecuck, seven02, zungenjim, mulfmen

steve_wank8 29.05.2022

sehr geil

zungenjim

sehr geile story

Zeigegern

ich werde sehr gerne geleckt

karl53

wiederholung

seven02

HAllo, bei dir würde ich auch gerne mal den Kofferraum ausräumen!

spitz50

oh eine sehr geile story......

hengst0815

cool story, gerne mher