Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Die geile Zugfahrt.

Ich steige in Geilenkirchen in den Regionalzug nach Aachen ein. Er ist relativ gut besetzt,
deshalb setzte ich mich auf einen Längsplatz an der Toilette und schaue mir die Leute an.
Irgentwann stellt sich ein Mann mittleren Alters etwa 2m vor mir hin, beobachtet mich und
seine Hand wandert südwärts an seinen Schritt.Immer wieder schaut er mir in die Augen
und gleichzeitig legt er seine Hand wie zufälig auf seinen Schritt.
Die anderen Reisenden scheinen nichts davon zu bemerken.Mein Herz schlägt schneller,
ich werde etwas nervös.
Da dreht sich der Unbekannte von mir weg, hat beide Hände am Schritt, dreht sich um und
zeigt mir seinen wundervollen halbsteifen Schwanz. Ich lächel ihn an, blicke in die Richtung
der Toilette und sehe dort ein Schild hängen, das die Toilette außer Betrieb ist.
Der Unbekannte dreht sich wieder um, versteckt seinen herrlichen Schwanz wieder in seiner
Hose, dreht sich wieder zu mir um und lächelt mich an.
Ich lecke mit meiner Zunge über meine geöffneten Lippen, stosse meine Zungenspitze von
innen gegen meine Wangen, lächel zurück und nicke ihm zu.
In Aachen angekommen, steigen wir gemeinsam aus und suchen die nächste Toilette.
Dort angekommen geht´s gemeinsam in eine Kabine, ich streichel seine herrliche Beule
und ich gehe vor ihm in die Knie. Meine Lippen küssen seine Beule durch die Hose, ich
drücke sie immer fester drauf, er drückt sich mir entgegen und hält mit seinen Händen
meinen Kopf fest.
Meine Finger wandern nach hinten an seinen prallen Arsch und greifen lüstern hinein.
Ich rücke etwas von ihm ab, öffne seinen Gürtel und seine Hose, ziehe sie herunter und
sehe diese große Beule in seinem Slip. Meine Lippen erforschen diese geile Beule, küssen
und umschließen sie, um dann den Slip mit einem Ruck nach unten zu ziehen.
Mir springt ein herrlicher steifer Hengstschwanz direkt vor meine gierige Maulfotze. Meine
Lippen küssen ihn und ich sauge ihn mit wohligen Genuss in meine gierige Maulfotze ein.
Er hält wieder mit seinen Händen meinen Kopf fest und drückt ihn an seinen Körper ran.
Ich lasse es gerne geschehen, hab ich doch einen tollen Hengstschwanz in meiner geilen
Maulfotze.
Während ich versuche, die ganze Länge seines Sommernachtstraumes in mich einzusaugen,
merke ich, dass er bald in mir explodieren wird.
Noch einige Male rein und raus und mit leisem Stöhnen ergießt er sich mit einer süffig herben
Ladung leckerer Eiersahne in mir. Mit großer Mühe, wobei mir doch etwas davon an den
Seiten raus läuft, schlucke ich alles mit leidenschaftlichem Genuss. Die an meinen
Mundwinkeln entlang fließenden Sahnereste schiebe ich mit meinen Fingern wieder zurück
in meine gefüllte Maulfotze, rühre sie noch mal mit meiner Zunge durch und schlucke sie
dann runter. Selbstverständlich lecke ich ihm noch seinen nassen Schwanz sauber, kraule
und sauge noch an seinen Eiern, drehe ihn um um küsse seine strammen Arschbacken.
Meine neugierige Zunge verirrt sich natürlich in seine Arschspalte, ich ziehe seine Arschbacken
auseinander und meine Zunge leckt an seiner Rosette. Ich umkreise sie, stosse mit der
Zungenspitze hinein und schlecke mit sinnlichem Genuss rum.

Dann stehen wir auf, ziehen uns an und gehen unserer Wege.

bimann69

Profil
5
17