Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Sexgeschichte

Eine Wanderung zu dritt

Ich stehe unter der Dusche und genieße den warmen Wasserstrahl während meine Gedanken um Karin schweifen. Eine wirklich hübsche Frau. Und wie sie da gerade vor mir gesessen hat, nur in ein dünnes Tuch gehüllt... Übrigens, Karin ist die Freundin eines ehemaligen Schulkollegen von mir. Heute Morgen bin ich mit dem Auto aufgebrochen, um in den nahe gelegenen Bergen eine Wanderung zu unternehmen. Es war perfektes Wetter dafür – Sonnenschein, aber nicht zu heiß. Nach einem vierstündigen Aufstieg, hatte ich mir eine Rast bei der Schutzhütte verdient. Ja und dort habe ich dann tatsächlich einen Mitschüler aus der Gymnasiumszeit getroffen. Ich hatte Mario seit der Schulzeit nicht mehr gesehen. Obwohl wir gute Freunde waren, haben sich unsere Wege nach der Schule getrennt. Jedenfalls freute ich mich ihn wieder zu treffen. Wir plauderten über alte Zeiten und darüber wie unser Leben so nach der Schule verlaufen ist. Mario hat mit seiner Freundin Karin ebenfalls den Berg bestiegen. Als es dann Zeit war wieder an den Heimweg zu denken, fragte mich Mario ob ich nicht Lust hätte den Abend noch hier im Ort mit ihnen zu verbringen. Er meint sie wären hier auf Urlaub und ich könne mich bei ihnen im Hotelzimmer duschen und dann eben noch etwas gemeinsam trinken. Ich fand die Idee toll und so stehe ich jetzt hier unter der Dusche. Mit nicht ganz reinen Gedanken. Karin war als erste duschen und hat mir dann während Mario im Bad war Gesellschaft geleistet. Sie ist wirklich nett, hat Witz und vor allem etwas im Köpfchen. Es war eine sehr anregende Unterhaltung. Ihre optischen Reize setzte sie allerdings auch ungeniert ein. Ihre Silhouette war durch das dünne Tuch gut erkennbar. Schlank und sportlich wie ich schon bei der Wanderung festgestellt habe. Und Brüste gerade in der richtigen Proportion. Als dann Mario fertig war, kam er mit einem Badetuch um die Hüften aus dem Bad. Ich bemerkte, dass Mario auch verdammt gut aussieht. Sportlich, trainiert aber kein Henker. Und wie es meiner Natur entspricht, wenn ich ein gut aussehendes Paar sehe, sind die Phantasien wie die beiden Spaß miteinander haben nicht weit. Und das in ihrem Hotelzimmerbad. Ich reiße mich aus den Gedanken bevor ich mich da jetzt noch weiter rein steigere und bringe meine Dusche zu Ende. Ebenfalls mit einem Badetuch um die Hüften komme ich aus dem Badezimmer und ... hallo! ich sagte vorhin weg mit den schlimmen Gedanken. Ich sehe tatsächlich die beiden auf dem Bett bei der Sache! Mario liegt auf dem Rücken und Karin kniet in einer Grätsche mit dem Gesicht zu Mario über seinem Becken. Ihre Hände hinter ihrem Kopf, im Holkreuz das Becken nach vor gedrückt, presst sie sich gerade auf Marios Becken.
Ich räuspere mich und tue etwas verlegen, als wollte ich sagen „äh, habt ihr vergessen, dass ihr Besuch habt?“ Beide schauen zu mir rüber und grinsen. Mario: „Ich hoffe das ist dir nicht unangenehm.“ Nun das brauche ich gar nicht weiter zu beantworten, die Antwort erkennt man schon an der Wölbung meines Handtuchs. Karin winkt mich zu sich. Ich knie mich seitlich neben sie auf das Bett. Langsam nähere ich mich mit meinem Mund ihren und wir beginnen uns zu Küssen. Immer leidenschaftlicher. Währenddessen beginnt Karin auch wieder auf Mario zu reiten. Meine rechte Hand wandert von Karins Hüfte seitlich zu ihrer Brust hoch. Ich streiche über ihre linke Brust und wandere jetzt auch mit meinem Mund zur Brust. Karin beginnt sich immer mehr zu winden. Meine Zunge spielt mit ihren supersteifen Brustwarzen.
Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das hier wirklich passiert, oder ob ich nicht doch noch unter der Dusche stehe. Die beiden sind so etwas von geil und das macht mich auch vollkommen scharf. Karin drückt jetzt meinen Kopf nach unten Richtung ihrer Muschi. Bis ich auf Augenhöhe mit dem Geschehen bin. Das habe ich noch nie erlebt, noch nie life gesehen. Karin schiebt ihre geile Muschi auf dem Schwanz von Mario auf und ab. Was verstehe ich jetzt unter einer geilen Muschi? Eine Muschi, rasiert, bist auf einen schmalen Strich am oberen Ende. Dabei ist bis auf den Venushügel rasieren auch nichts nötig, da kein Härchen in der Nähe der Liebesgrotte wächst. Die Schamlippen sind in einem wunderschönen Rosa und schmiegen sich an Marios Schwanz an. Die festen Oberschenkel von Karin runden das Bild ab. Aber auch Mario trägt seinen Beitrag zu einem schönen Ausblick bei. Seine Schambehaarung getrimmt, am Schwanzansatz rasiert und ein gut trainierter Bauch.
Ich beginne Karins Muschi während sie Mario fickt zu lecken, ihren Kitzler zu massieren. Ein geiles Stöhnen bestätigt mich. Die Situation turnt mich voll an. Ich war noch nie einem Schwanz mit meinem Gesicht so nah. Ich muss zugeben, dass mir das gefällt. Immer wieder kommt es auch vor, dass ich mit meiner Zunge Marios Schwanz berühre. Mario dürfte da auch keine Berührungsängste habe, denn ich spüre wie er mit seiner Hand über meinen Rücken streicht.
Ich knie mich jetzt hinter Karin, zwischen Marios Beine und drücke mich gegen Karins Rücken, küsse von hinten ihren Hals, streichle mit der linken Hand ihre linke Brust und massiere mit meiner rechten Hand ihren Kitzler. So fest mit ihr verbunden mache ich Ihre Reitbewegungen mit. Karin wird immer lauter. Sie fasst mit ihrer Hand nach hinten, und zieht mir das Handtuch vom Körper. Mein kurz vorm zerspringen aufgegeilter heißer Schwanz an ihrem Rücken, machen wir die Bewegungen weiter. Mario meint, er komme gleich. Ich knie mich wieder neben die beiden, sodass ich wieder mit meinem Mund bei Karins Muschi bin, als Mario unter lautem stöhnen seinen Saft in Karins Muschi spritzt. Karin reitet weiter auf Mario und es beginnt Sperma aus der Muschi entlag des Schwanzes zu fließen. In meiner Geilheit beginne ich das Sperma aufzulecken. Ich sauge an Karins Fotze und Marios Schwanz.
Karin beginnt sich jetzt von Marios Becken zu erheben und kniet jetzt in der Vierbeinerstellung über Mario. Sie sagt zu mir: „Fick mich weiter!“. Das lass ich mir nicht zweimal sagen. Ich knie mich hinter Karin. Meine Latte kann es gar nicht erwarten in diese Muschi reinzukommen. Ich setzt meine Eichel an die mit Marios Sperma verschmierte, superglitschige Muschi an. Zurückgelehnt, damit ich sehen kann wie mein Schwanz in Karin eintaucht, drücke ich meine Latte langsam in Karins Muschi. Sie ist heiß vom Fick mit Mario. Und sie ist eng, oh wie eng. Karin beherrscht ihre Beckenbodenmuskeln! Ich schiebe immer weiter, bis mein Becken ihren geilen festen Arsch berührt. Ich beginne jetzt mit leichten Kreisbewegungen mit meinem Becken. Ein Jauchzen.
Mario ist inzwischen unter Karin weiter nach oben gerutscht, sodass Karin jetzt Marios Schwanz sauberlecken kann. Ich fange an Karin immer fester von hinten zu ficken, werde immer schneller, bis ich dann tief in sie eingedrungen innehalte. Langsam ziehe ich meinen Schwanz bis zur Hälfte aus der heißen Fotze. Während ich mit meinen Fingern Karins Kitzler stimuliere, beginnt sie mit ihren Muskeln meinen Schwanz zu massieren. Ein unbeschreiblich geiles Gefühl. Zu ihren Melkbewegungen schiebe ich meinen Schwanz in ihrer Muschi ganz leicht hin und her. Mein Schwanz ist jetzt so etwas von aufgepumpt – knapp vorm zerreißen.
Mario dreht sich jetzt und liegt mit dem Kopf unter Karins Möse. Er beginnt ihre Muschi zu lecken, während ich wieder anfange Karin tief zu ficken. Karin wird immer lauter und ich spüre, dass es nicht mehr lange dauert bis sie zu ihrem Orgasmus kommt. Jetzt greift noch Mario mit beiden Händen auf meinen Arsch und drückt mich gegen Karins Hintern. Er drückt dabei mit seinem Mittelfinger kräftig knapp unter meinem Poloch. Das Gefühl macht mich wahnsinnig. Ich weiß schon nicht mehr wo vorne und hinten ist. Karins geile Schreie, Marios Finger an meinem Poloch, die tiefen Stöße in Karins Muschi ... noch mal ... ja zieh an meinem Arsch .... ist diese Muschi eng und geil .. noch ein Stoß .... ahhh!!! DAS IST GEIL! Noch mal zurück mit meinem Arsch, bis nur mehr mein Schwanzspitze in Karins Lusthöhle verschwunden bleibt, meine Arschbacken von Mario weit auseinander gezogen und sein Finger an meinem Poloch, und jetzt unter festem Druck von Marios Finger tief und immer tiefer in Karins Muschi hinein, die sie gekonnt auf ein unglaubliches Maß verengt, und dann noch ein kurzer Stoß und ... meine Eier ziehen sich zusammen, mein Schwanz zuckt und stößt in unfassbarerer Geilheit meinen Saft in Karins Muschi, während Karin unter lautem Geschrei kommt! Noch ein zwei langsame Nachstöße und wir sacken erschöpft zusammen. Das war absolut der beste Fick, den ich je hatte....
Nach einer kurzen Erschöpfungspause entscheiden wir uns eine Dusche zu nehmen und uns dann im Wellnessbereich des Hotels im Dampfbad zu entspannen und – wer weiß – vielleicht eine neue Runde zu starten.....

feedy

Profil
5
17

kwbkw

Über Hügel und Berge wandern, dass ist schön.

winbert

auf zu nächsten bergtour. aber bitte mit neuer story.

Bronxx

Das schreit nach einer Fortsetzung. Klasse geschrieben!

ritus-72

geil

folienpaar

Tolle Geschichte, super geschrieben! Wir bitten um Fortsetzung ;-)

spitz50

sehr heisse anregende geschichte...!!